Video

Die Löwen wollen nach den Pleiten in HBL und Champions League im Pokal zurück in die Erfolgsspur finden. Mit Melsungen wartet ein gefährlicher Gegner (LIVE auf SPORT1).

Kampf um Hamburg reloaded: Die Rhein-Neckar Löwen treffen im Viertelfinale des DHB-Pokals am Mittwoch erneut auf die MT Melsungen.

Das Wiederholungsspiel der Partie vom 16. Dezember wird ausgetragen, da die ursprüngliche Wertung (22:21 für die Löwen) nach einer Fehlentscheidung der Schiedsrichter durch ein Sportgerichts-Urteil annuliert wurde.

"Die zusätzliche Belastung ist für beide Teams ärgerlich, aber wenn wir den Sprung ins Final Four schaffen, dann lieber durch einen fairen Sieg und weil wir es zu hundert Prozent verdient haben", sagte Löwen-Teammanager Oliver Roggisch.

Letztes Ticket für Hamburg

In der Neuauflage des Viertelfinales (ab 18.55 Uhr LIVE auf SPORT1 und im LIVESTREAM) geht es um den letzten freien Platz bei der Pokal-Endrunde in Hamburg (30. April/1. Mai).

Bisher haben sich Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt, Pokalvize SC Magdeburg und Final-Four-Neuling Bergischer HC für das REWE Final Four qualifiziert. Die Halbfinals werden am Freitag in der Hansestadt ausgelost (ab 12 Uhr im SPORT1-LIVESTREAM).

Die Wiederholung des Viertelfinals ist notwendig, da die Unparteiischen in der letzten Minute des Spiels am 16. Dezember eine Regel falsch ausgelegt hatten.

Statt fünf Sekunden vor dem Ende auf Freiwurf für die Löwen am eigenen Wurfkreis zu entscheiden, verhängten die Unparteiischen einen Siebenmeter, den Löwen-Kapitän Uwe Gensheimer zum vermeintlichen Siegtreffer verwandelte. Doch die angewendete Regel gilt nur für die beiden Bundesligen, nicht im Pokal.

Löwen wollen Mini-Krise beenden

Nach den beiden Dämpfern zuletzt in Meisterschaft (22:25 gegen Flensburg) und Champions League (27:28 in Kielce) will der Bundesliga-Spitzenreiter gegen den Liga-Vierten in die Erfolgsspur zurückfinden.

"Im ersten Pokalspiel lagen wir zur Pause mit vier Toren vorne und hätten uns das spannende Ende gerne erspart", sagte Europameister Hendrik Pekeler: "Am Mittwoch aber wollen wir gemeinsam mit unseren Zuschauern den Sprung nach Hamburg schaffen, und ich bin mir sicher, dass wir das auch schaffen werden."

Auch SPORT1-Experte Stefan Kretzschmar glaubt nicht, dass die Löwen "jetzt das Nevernflattern bekommen. Sie haben schon mehrerer Bewährungsproben sehr souverän bewältigt, sind eine absolute Spitzenmannschaft und psychologisch auf jeden Fall belastbar. Sie haben es in der eigenen Hand."

Das Ligaspiel in der Hinrunde hatte Melsungen mit 25:23 gewonnen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel