vergrößernverkleinern
Stefan Kretzschmar mahnt die Rhein-Neckar Löwen, die Abhängigkeit von Andy Schmid zu verringern
Stefan Kretzschmar mahnt die Rhein-Neckar Löwen, die Abhängigkeit von Andy Schmid zu verringern © SPORT1/Imago

SPORT1-Experte Stefan Kretzschmar hält für möglich, dass die Rhein-Neckar Löwen im Pokal (Mi., 18.55 Uhr LIVE auf SPORT1) den nächsten Rückschlag kassieren.

Hallo Handball-Fans,

nach den Rückschlägen in der Liga gegen Flensburg und in der Champions League gegen Kielce müssen die Rhein-Neckar Löwen jetzt im Pokal-Wiederholungsspiel gegen Melsungen ran - und die Gefahr des Ausscheidens im Viertelfinale ist auf jeden Fall da!

Melsungen ist nicht zu unterschätzen, das haben sie mit dem Sieg in der Nervenschlacht bei den Füchsen Berlin eindrucksvoll gezeigt. Sie sind auch nach der Winterpause in der Lage, gegen Spitzenmannschaften zu gewinnen.

Für die Löwen ist das nicht ungefährlich. Im Pokal geht es um alles, da heißt es nur "win or go home". Das wird eine Riesenkiste (Mittwoch ab 18.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM).

Vor allem die Niederlage gegen Flensburg hat weh getan, so deutlich die Grenzen aufgezeigt zu bekommen. Das ist nicht leicht zu verarbeiten.

Flensburg kommt jetzt, sie haben sich gefangen und sind ein sehr ernstzunehmender Gegner. Und Melsungen ist in der Liga auch nicht zu unterschätzen: Durch Hamburgs Ausschluss und die wiedergewonnenen Punkte ist das Team in der Liga sogar noch im Rennen um die Meisterschaft dabei, das wird jetzt vielleicht ein Vierkampf um den Titel.

Ich glaube aber, dass sich die Löwen davon nicht beeindrucken lassen und jetzt das Nervenflattern bekommen. Sie haben schon mehrere Bewährungsproben sehr souverän bewältigt, sind eine absolute Spitzenmannschaft und psychologisch auf jeden Fall belastbar. Sie haben es in der eigenen Hand.

Viele Gegner haben allerdings gute Taktiken und konzentrieren sich darauf, Andy Schmid auszuschalten. Wenn ihr Spielmacher nicht so zum Zuge kommt, haben die Löwen ein Problem, weil sie doch sehr abhängig von ihm sind.

Da müssen sie Systeme entwickeln, mit denen sie gewinnen können, wenn Schmid durch Manndeckung ausgeschaltet wird. Da müssen andere Spieler mehr Verantwortung übernehmen.

Es freut mich, dass Uwe Gensheimer und Patrick Groetzki nach ihren Verletzungen wieder da sind und das ist auch super für die Löwen - aber als Außen können sie Schmid nicht direkt entlasten.

Die wichtigsten Positionen sind nun mal der Rückraum und der Kreis. Da müssen die Löwen zulegen, da müssen Alexander Petersson, Kim Ekdahl Du Rietz, Hendrik Pekeler und Rafael Baena für Schmid in die Bresche springen. 

Bis zum nächsten Mal,

Euer Kretzsche

Stefan Kretzschmar, 43, ist seit 2009 als Experte und Co-Kommentator das Handball-Gesicht von SPORT1. Der neben Heiner Brand wohl bekannteste deutsche Handballer hat in 218 Länderspielen 817 Tore für den DHB erzielt, gewann unter anderem Olympia-Silber in Athen 2004. In der Bundesliga war der ehemalige Weltklasse-Linksaußen für den SC Dynamo Berlin, Blau-Weiß Spandau, den VfL Gummersbach und zuletzt den SC Magdeburg aktiv, mit dem er 2002 die Champions League gewann. Bei SPORT1.de analysiert "Kretzsche" wöchentlich in seiner Kolumne das Handball-Geschehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel