vergrößernverkleinern
Kai Häfner war mit sieben Treffern bester Torschütze der Partie
Kai Häfner war mit sieben Treffern bester Torschütze der Partie © Imago

Dank eines Blitzstarts fährt die TSV Hannover-Burgdorf gegen Göppingen einen klaren Sieg ein und erreicht das Viertelfinale im DHB-Pokal. Ein Europameister überragt.

Die TSV Hannover-Burgdorf hat in souveräner Manier zum sechsten Mal das Viertelfinale im DHB-Pokal erreicht.

Im Bundesliga-Duell gegen Frisch Auf Göppingen setzten sich die Niedersachsen in eigener Halle mit 30:20 (14:12) durch und stehen als erste Mannschaft in der Runde der letzten Acht.

Die weiteren sieben Achtelfinal-Begegnungen finden am Mittwoch (6) und Donnerstag (1) statt. Dabei empfängt Titelverteidiger SC Magdeburg am Mittwoch Rekordmeister THW Kiel (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

In Hannover erwischten die Hausherren einen Start nach Maß und gingen schnell mit 4:0 in Führung. In der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem Hannover nie in Rückstand geriet. In den letzten zehn Minuten war der Widerstand der Gäste gebrochen und die TSV zog unaufhaltsam davon.

Beste Werfer beim Gastgeber waren Europameister Kai Häfner (7) und Torge Johannsen (5/1). Bei den Göppingern, erster deutscher Europapokalgewinner, trafen Marcel Schiller (5/3) und Jens Schöngarth (4) am besten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel