vergrößernverkleinern
Aron Pálmarsson spielt seit 2009 für den THW Kiel © Getty Images

Meister THW Kiel hat in der DKB-HBL zwei Tage nach der überraschenden Niederlage gegen HBW Balingen-Weilstetten Wiedergutmachung betrieben.

Der Titelverteidiger siegte bei der HSG Wetzlar 32:29 (15:13) und verhinderte die dritte Saisonpleite.

Die Zebras sind mit 6:4 Punkten vorerst Vierter, haben als einziges Team aber bereits fünf Partien absolviert.

Vor dem Spiel hatte der THW auf einem indiskutablen zehnten Rang gestanden.

Im Gegensatz zu den ersten vier Spielen, in denen der Angriff des Rekordmeisters mit durchschnittlich nur 23 Toren enttäuscht hatte, trafen die Kieler in Wetzlar wieder deutlich besser.

Mittelmann Aron Palmarsson erzielte als bester Schütze neun Treffer, in Balingen war der Isländer wegen drei Zeitstrafen nach nur 21 Minuten auf die Tribüne verwiesen worden.

Für Wetzlar traf Kent Robin Tönnesen ebenfalls neunmal. Allerdings droht dem THW ein Ausfall von Ex-Nationalspieler Christian Sprenger, der Rechtsaußen musste mit einer Knöchelverletzung früh vom Feld.

Den Kieler Erfolg sahen mit Stefan Lövgren, Staffan Olsson und Magnus Wislander drei ehemalige THW-Größen aus Schweden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel