vergrößernverkleinern
Maximilian Holst kam vom TV Großwallstadt zur HSG Wetzlar
Maximilian Holst kam vom TV Großwallstadt zur HSG Wetzlar © getty

Erneutes Verletzungspech für die HSG Wetzlar: Der Verein aus der DKB Handball-Bundesliga muss mehrere Monate auf Neuzugang Maximilian Holst verzichten.

Der Linksaußen hat im Training einen Kreuzbandanriss erlitten und muss operiert werden. Den Befund bestätigte eine MRT-Untersuchung.

"Erst bei dieser OP wird sich definitiv herausstellen, wie schwer die Verletzung ist, was genau gemacht werden muss und wie lange Max demzufolge ausfällt", sagte HSG-Geschäftsführer Björn Sepp: "Klar ist aber, dass er uns einige Monate fehlen wird."

Der 25-Jährige ist der vierte Langzeit-Ausfall der Mittelhessen.

Im grün-weißen Krankenlager befinden sich bereits Nationalspieler Steffen Fäth (Bänderriss im Fuß), Adnan Harmandic (Bänderriss im Knie) und Jens Tiedtke (neurologische Behandlung).

Alles zum Handball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel