München - Titelverteidiger THW Kiel und die Rhein-Neckar Löwen marschieren an der Tabellenspitze im Gleichschritt. Flensburg lauert dahinter.

Video

Titelverteidiger THW Kiel hat sich im Verfolgerduell bei Frisch Auf Göppingen 29:25 (18:9) durchgesetzt und hat die gleiche Punktebilanz wie die Rhein-Neckar Löwen, allerdings das schlechtere Torverhältnis.

"Ich bin unglaublich enttäuscht über die Leistung in der ersten Halbzeit. Leider haben wir gegen eine viel bessere Mannschaft am heutigen Tag verloren", sagte Göppingens Trainer Magnus Andersson nach dem Spiel bei SPORT1.

Klein: "Sind in entscheidender Phase"

Die Gemütslage bei die siegreichen Kielern ist naturgemäß deutlich besser.

"Wir wollten gleich am Anfang die Halle zum Schweigen bringen. Das ist uns gelungen. Ich bin stolz auf die Mannschaft", sagte Kiels Dominik Klein bei SPORT1, "wir sind bereits in der entscheidenden Phase der Saison. Gerade in Göppingen sind und werden noch einige Mannschaften straucheln, aber wir haben gewonnen."

Göppingen (20:8) ist durch die Heimniederlage nur noch Tabellenvierter.

Die Löwen haben die Tabellenführung in der DKB HBL erfolgreich verteidigt. Der deutsche Vizemeister gewann sein Heimspiel gegen die HSG Wetzlar 27:20 (15:12) und bleibt mit nun 26:4 Punkten Erster.

Flensburg in Lauerstellung

In Lauerstellung bleibt Champions-League-Sieger SG Flensburg-Handewitt nach einem 32:26 (17:11) gegen den TSV Hannover-Burgdorf. Die Flensburger haben damit 20:6 Punkte auf dem Konto.

Im Kellerduell setzte sich der Vorletzte TSG Friesenheim gegen Schlusslicht SG BBM Bietigheim 26:20 (9:7) durch. MT Melsungen siegte bei Aufsteiger HC Erlangen 31:28 (19:13) und kletterte damit auf Platz elf.

Gensheimer und Duvnjak überragen

Bester Spieler der vor allem defensiv starken Rhein-Neckar Löwen war Nationalspieler Uwe Gensheimer, der achtmal erfolgreich war.

Bei Wetzlar erzielte Steffen Fäth sieben Tore. Stärkster Kieler war in Göppingen der Kroate Domagoj Duvnjak, der neun Treffer verbuchte.

Beim Flensburger Heimsieg kamen Lars Kaufmann, Anders Eggert und Lasse Svan Hansen jeweils auf fünf Treffer. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel