vergrößernverkleinern
War der überragende Mann beim THW Kiel: Der Spanier Joan Canellas

Der deutsche Handball-Meister THW Kiel hat dank eines überragenden Joan Canellas in der DKB HBL eine Blamage mit viel Mühe verhindert und sich zumindest bis Samstag die Tabellenführung gesichert.

Die Zebras bezwangen in eigener Halle Aufsteiger HC Erlangen 23:22 (11:11) und rückten mit nun 24:4 Punkten auf Platz eins vor.

Die Rhein-Neckar Löwen (22:4) können aber mit einem Sieg bei MT Melsungen wieder vorbeiziehen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Der viermalige Europapokalsieger Frisch Auf Göppingen siegte 26:22 (12:9) beim weiterhin kriselnden TBV Lemgo und verteidigte mit 20:6 Punkten Platz drei erfolgreich vor Champions-League-Sieger SG Flensburg-Handewitt (18:6), der Altmeister VfL Gummersbach 32:26 (14:11) besiegte.

Im vierten Spiel des Abends setzte sich die HSG Wetzlar 29:23 (14:10) bei Aufsteiger TSG Friesenheim durch.

In Kiel lag lange eine Sensation in der Luft, noch Mitte der zweiten Halbzeit führte der krasse Außenseiter aus Erlangen 16:14, ehe sich der THW mit seiner Routine doch noch den Sieg sicherte.

Den entscheidenden Treffer erzielte Canellas 26 Sekunden vor Schluss, der Spanier sorgte mit 14 Toren fast für zwei Drittel der Treffer seines Teams.

Flensburg hatte bei seinem Heimsieg in Thomas Mogesen (sieben Treffer) seinen besten Werfer.

Für Göppingen traf in Lemgo Dragos Oprea fünfmal. Der TBV, für den Tim Hornke neunmal erfolgreich war, bleibt als 17. auf einem Abstiegsplatz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel