vergrößernverkleinern
Robert Weber war mit acht Treffern bester Werfer beim SC Magdeburg
Robert Weber war mit acht Treffern bester Werfer beim SC Magdeburg © imago

Der SC Magdeburg setzt seine Siegesserie auch in Göppingen fort. Michael Kraus stemmt sich vergebens. Kiel und Flensburg marschieren.

Video

Der SC Magdeburg kann als derzeit einziger Klub mit dem Spitzentrio der DKB HBL Schritt halten.

Der Altmeister siegte am 20. Spieltag im Verfolgerduell bei Frisch Auf! Göppingen mit 36:33 (19:12) und liegt als Vierter nur einen Punkt hinter der SG Flensburg-Handewitt (DATENCENTER: Tabelle).

In Göppingen gaben die Magdeburger von Beginn an Vollgas und spielten sich schnell einen Vorsprung von vier Toren heraus.

Bis zur Pause wuchs der Abstand gar auf sieben Tore. "Dass wir 19 Gegentore zur Pause kassiert haben, ist schockierend", sagte der verletzt fehlende Evgeni Pevnov in der Halbzeit bei SPORT1. "Es ist eigentlich unerklärlich, wir haben uns gut eingestellt und uns viel vorgenommen."

Kraus kämpft vergeblich

Im zweiten Durchgang kämpften sich die Gastgeber angeführt vom besten Werfer Michael Kraus zurück in die Partie, doch seine zwölf Treffer genügten nicht, um das Blatt noch zu wenden.

"Wir haben noch mal alles in die Waagschale geworfen, aber es hat nicht gereicht", sagte der 31-Jährige bei SPORT1.

Hoffung auf WM lebt

Mit seiner Leistung unterstrich Kraus zusätzlich seine Hoffnungen auf eine Teilnahme an der WM.

"Wer mich kennt, der weiß, dass ich durch und durch Nationalspieler bin. Sollte eine Nachnominierung erfolgen, stehe ich natürlich Gewehr bei Fuß", sagte Kraus.

Bundestrainer Dagur Sigurdsson hatte Kraus zunächst in den vorläufigen 28er-Kader berufen, ihn dann aber im auf 19 Spieler reduzierten Aufgebot nicht mehr berücksichtig.

Musche freut sich auf die Rückfahrt

Der Magdeburger Matthias Musche, der im Gegensatz zu Kraus, dem vorläufigen 19er-Kader angehört, freute sich über den letztlich souveränen Sieg.

"Wir werden eine sehr schöne Rückfahrt haben", sagte der 22-Jährige bei SPORT1.

Mit dem Erfolg in Göppingen baute der SCM seine Siegesserie auf acht Spiele aus ? für Musche dennoch kein Grund zum Abheben. "Wir haben in der Rückrunde noch viele schwere Auswärtsspiele", mahnte Musche. "Dennoch sind wir sehr zufrieden mit dem Dezember, haben eine sehr gute Leistung gebracht und so soll es weitergehen."

Bester Werfer bei den Gästen war Robert Weber mit acht Treffern.

Kiel feiert erfolgreichen Jahresabschluss

Der deutsche Meister THW Kiel hat derweil das Jahr mit einem Sieg beendet und geht als Tabellenführer in die WM-Pause.

Der Rekordchampion setzte sich am 20. Spieltag mit 32:25 (16:12) gegen die HSG Wetzlar durch und hat nun 36:6 Punkte auf dem Konto. Die zweitplatzierten Rhein-Neckar Löwen (32:6) können mit einem Sieg am Samstag im Spiel beim HSV Hamburg noch auf zwei Punkte heranrücken.

Kiel hatte in Rune Dahmke, Niclas Ekberg und Domagoj Duvnjak seine Erfolgsgaranten, die mit jeweils sieben Treffern zum Sieg beitrugen.

Lemgo macht Boden gut

Die Füchse Berlin kommen derweil weiterhin nicht in Tritt. Beim Tabellennachbarn VfL Gummersbach unterlag der Pokalsieger mit 26:27 (11:17) und ist nun Zehnter.

Die SG Flensburg-Handewitt (32:8) belegt nach einem ungefährdeten Pflichtsieg weiter Rang drei. Der Champions-League-Sieger gewann ein Nachholspiel 32:18 (15:8) gegen die HBW Balingen-Weilstetten, für Flensburg war es der höchste Liga-Sieg der laufenden Saison.

Der TBV Lemgo liegt trotz eines 34:29 (16:14)-Sieges gegen die MT Melsungen weiter auf dem vorletzten Platz, der Bergische HC setzte sich durch einen 32:27 (13:13)-Erfolg gegen Aufsteiger HC Erlangen zudem weiter von den Abstiegsrängen ab.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel