vergrößernverkleinern
Füchse-Manager Bob Hanning freut sich über den Sieg der Berliner bei der Klub-WM
Bob Hanning ist Manager der Füchse und DHB-Vizepräsident © Getty

Die Füchse Berlin stehen kurz vor der Entscheidung über den Nachfolger von Trainer Dagur Sigurdsson, der sich nach der Saison auf seine Aufgabe als Bundestrainer konzentrieren möchte.

Dass sie sich aber bereits mit dem jetzigen schwedischen Nationaltrainer Ola Lindgren geeinigt haben, dementierte Manager Bob Hanning bei SPORT1.

"Ich habe mit sehr, sehr vielen Trainern gesprochen und meinen persönlichen Kandidaten nach Rücksprache mit vielen Beteiligten ausgesucht", sagte er: "Jetzt gibt es die letzten finalen Gespräche. Ich möchte vor der WM das ganze erledigt haben."

Dass auch mit Lindgren gesprochen wurde, wollte er weder bestätigen noch dementieren.

Die Titelkämpfe in Doha beginnen am 15. Januar 2015 und sind in diesen Tagen ebenfalls ein viel diskutiertes Thema.

Dass "ARD" und "ZDF" die WM nicht übertragen werden, bezeichnete Hanning in seiner Funktion als DHB-Vizepräsident bei SPORT1 als ?eine absolute Katastrophe. Das ist richtig bitter?.

Seiner Meinung nach trägt auch der Weltverband IHF eine Mitschuld an den gescheiterten Verhandlungen mit dem Rechteinhaber "Al Jazeera", der offenbar nur eine verschlüsselte Übertragung erlaubt

"Man kann der IHF den Vorwurf machen, dass sie einen Vertrag abschließt, der ihnen die Hände bindet. Es hätte eine andere Lösung geben müssen", sagte Hanning.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel