vergrößernverkleinern
Florian Kehrmann ist seit Mitte Dezember Trainer des TBV Lemgo
Florian Kehrmann (Mitte) war in Lemgo bisher als Co-Trainer tätig © Getty

Bundesligist TBV Lemgo hat auf die sportliche Talfahrt der vergangenen Wochen reagiert und Trainer Niels Pfannenschmidt (40) mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Dies berichtete die Lippische Landes-Zeitung am Freitag. Nachfolger wird demnach der bisherige Co-Trainer und Klub-Urgestein Florian Kehrmann (37).

Der Weltmeister von 2007 soll die Mannschaft bereits am Sonntag im Ligaspiel beim HSV Hamburg betreuen.

Lemgo hatte am Mittwochabend das Kellerduell gegen die TSG Friesenheim (24:25) verloren und damit die siebte Niederlage in Folge kassiert.

Der zweimalige deutsche Meister (1997 und 2003) hat als Tabellenvorletzter inzwischen sieben Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

Pfannenschmidt hatte beim TBV 2013 die Nachfolge von Coach Dirk Beuchler angetreten und den Klub in der vergangenen Saison auf den neunten Platz geführt. Sein Vertrag war erst im Sommer bis 2017 verlängert worden.

Klub-Idol Daniel Stephan hatte angesichts der Lemgoer Krise bereits am Donnerstag Konsequenzen gefordert.

"Wenn jetzt nichts passiert, dann wird man sang- und klanglos absteigen. Gesprochen wurde viel, jetzt muss man reagieren", hatte der frühere Welthandballer im Gespräch mit dem SID geäußert.

Stephan hatte bei beiden Meistertiteln der Ostwestfalen als TBV-Spielmacher auf der Rückraummitte Regie geführt.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel