Video

Der THW Kiel dominiert das Spiel gegen die Füchse Berlin nach Belieben und legt im Kampf um den Titel vor. Die Füchse müssen um Qualifikation für den Europacup bangen.

Der THW Kiel hat den nächsten Schritt zur erfolgreichen Titelverteidigung in der DKB HBL gemacht.

Der deutsche Rekordmeister besiegte Pokalsieger Füchse Berlin überraschend deutlich mit 32:18 (16:9) und führt die Liga mit 46:6 Punkten vor den Rhein-Neckar Löwen (44:6) weiterhin an.

Durch den eindrucksvollen Erfolg feierten die Kieler auch eine gelungene Generalprobe für das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League am Sonntag bei Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt.

"Das war eine richtig gute Leistung in einem wie erwartet schwierigen Spiel. Berlin hat zuletzt richtig gut gespielt. Aber wir haben das gut gemacht und verdient gesiegt. Berlin hat heute viele Fehler gemacht, das haben wir bestraft", sagte Kiels Rene Toft Hansen bei SPORT1.

Bester THW-Werfer gegen die Füchse war Marko Vujin mit acht Toren.

Berlin (26:24) bleibt nach der Niederlage auf Platz sieben und muss um die Europacup-Qualifikation bangen.

Petar Nenadic erzielte für die Füchse fünf Treffer.

Kiel war von Beginn an das dominierende Team und ließ den Berlinern keine Chance. Die Entscheidung war bereits nach 25 Minuten gefallen, als die Gastgeber auf 15:4 davonzogen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel