Video

Die Rhein-Neckar Löwen siegen völlig ungefährdet in Hannover. Der Kampf um die Spitze bleibt damit enorm spannend - und lässt die Emotionen jetzt schon hochkochen.

Die Rhein-Neckar Löwen bleiben Spitzenreiter THW Kiel auf den Fersen. Das Team von Trainer Nikolaj Jacobsen gewann mit 31:23 völlig ungefährdet beim TSV Hannover-Burgdorf.

Lediglich das bessere Torverhältnis beschert den Kielern die Tabellenspitze, 18 Treffer liegen sie vor den Löwen. Am Donnerstag können die Kieler gegen die Füchse Berlin wieder vorlegen.

Wie verbissen der Kampf um Platz eins in der Liga ist, zeigt unter anderem die verbale Auseinandersetzung zwischen Löwen-Kapitän Uwe Gensheimer und Kiels Filip Jicha.

Unter der Woche flog der THW gegen die Löwen aus dem Pokal. In der Partie foulte Gensheimer den Kieler Kreisläufer Rene Toft Hansen, wurde aber dafür nicht vom Schiedsrichter bestraft. 

So sah sich Jicha genötigt, auf seiner Facebook-Seite gegen Gensheimer zu schießen. 

Nach der Partie der Löwen nun in Hannover erklärte Gensheimer nun bei SPORT1: "Ich habe mich für das Foul schon direkt nach dem Spiel entschuldigt. Deshalb war ich ein bisschen überrascht über die Reaktionen am Donnerstag und nicht ganz einverstanden mit der Art und Weise der Kommunikation, das habe ich Filip auch am Telefon so gesagt."

Löwen-Teammanager Oliver Roggisch stellte sich hinter Gensheimer: "Hartes Spiel gehört dazu, das zeichnet unseren Sport auch aus. Und danach sollte man es mit Handshakes belassen."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel