Video

Magdeburg - Der SC Magdeburg tut sich gegen die TSV Hannover-Burgdorf lange schwer und gerät in Rückstand, eher der elfte Sieg in Serie doch noch gelingt. Die SG Flensburg-Handewitt ist der Leidtragende.

Im Kampf um die Champions-League-Plätze ist der SC Magdeburg  in der DKB HBL am Sonntag mit dem elften Sieg in Serie an der SG Flensburg-Handewitt (36:12) auf den dritten Rang vorbeigezogen. (SERVICE: Die Tabelle)

Der SCM setzte sich gegen die TSV Hannover-Burgdorf 34:28 (12:13) durch und hat nun 37:11 Punkte vorzuweisen.  (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan)

Flensburg hatte am Samstag das Topspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen mit 20:23 (8:14) verloren.

"Wir haben das Spiel zu Anfang vielleicht ein bisschen zu sehr auf die leichte Schulter genommen", sagte Magdeburgs Robert Weber nach Abpfiff bei SPORT1.

Insgesamt herrschte beim SCM-Routinier aber Zufriedenheit nach dem Sprung in der Tabelle - und sogar noch mehr: "Na klar träumen wir nun auch von der Champions League." 

Im Stenogramm:

SC Magdeburg - TSV Hannover-Burgdorf 34:28 (12:13)
Tore: Weber (8/2), Jurecki (5), Grafenhorst (4), Haaß (4), Bagersted (3), Bezjak (3), Rojewski (3), Musche (2), Natek (2) für Magdeburg - Karason (8/4), Mirkulovski (6), Häfner (5), Andreu (4), Hoffmann (2), Szücs (2), Hykkerud (1) für Hannover
Zuschauer: 6230

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel