vergrößernverkleinern
Dominik Klein gewann mit Kiel gegen Friesenheim
Dominik Klein gewann mit Kiel gegen Friesenheim © Getty Images

Friesenheim - Bei der TSG Ludwigshafen-Friesenheim wird der THW Kiel seiner Favoritenrolle gerecht und marschiert in der Tabelle weiter vorneweg. Allein bis zur Pause ist das Duell ausgeglichen.

Rekordmeister THW Kiel marschiert in der Handball-Bundesliga weiter vorneweg. (SERVICE: Die Tabelle)

Zum Abschluss des 23. Spieltags in der DKB HBL gewannen die Nordlichter beim abstiegsbedrohten Aufsteiger TSG Friesenheim 33:20 (13:11) und haben mit einem Spiel mehr auf dem Konto (44:6) zwei Punkte Vorsprung auf die Rhein-Neckar Löwen (42:6).

Die Löwen hatten am Samstag das Topspiel gegen die SG Flensburg-Handewitt mit 23:20 (14:8) für sich entschieden. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan)

In Friesenheim taten sich die Kieler nur in der ersten Hälfte schwer.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Zebras ihre Muskeln spielen und schraubten mit dem am Ende deutlichen Sieg das Torverhältnis auf +165. Die Löwen liegen mit einem Spiel in der Hinterhand bei +139.

Im Stenogramm:

TSG Friesenheim - THW Kiel 20:33 (11:13)
Tore: Just (6/3), Schmidt (4), Criciotoiu (3), Kogut (3), Büdel (1), Dietrich (1), Ulrich (1), Unger (1) für Friesenheim - Duvnjak (10), Klein (5), Vujin (5/1), Weinhold (4), Sprenger (3), Wiencek (3), Canellas (1), Lauge Schmidt (1), Palmarsson (1) für Kiel
Zuschauer: 2250

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel