vergrößernverkleinern
SG Flensburg-Handewitt v SG BBM Bietigheim - DKB HBL-Lars Kaufmann
Lars Kaufmann (l.) von der SG Flensburg-Handewitt wird beim Wurf von dem Bietigheimer Patrick Rentschler behindert © Getty Images

Der 132-malige Handball-Nationalspieler Lars Kaufmann (33) muss Champions-League-Sieger SG Flensburg-Handewitt im Sommer verlassen.

Der Tabellendritte der DKB HBL teilte dem Weltmeister von 2007 mit, dass sein auslaufender Vertrag nicht verlängert wird. Flensburg, so hieß es in einer Vereinsmitteilung am Dienstag, wolle sich "perspektivisch neu ausrichten".

"Das ist schade, denn ich hätte gerne weiter hier gespielt", sagte Kaufmann der dänisch-deutschen Tageszeitung Flensborg Avis: "Außerdem fühlt sich meine Familie hier sehr wohl, nicht zuletzt, da meine Frau sich hier ein berufliches Standbein aufgebaut hat. Aber so ist das manchmal im Leistungssport."

Der wurfgewaltige Rückraumspieler wechselte 2011 vom Liga-Konkurrenten Frisch Auf Göppingen nach Flensburg und erzielte seitdem in 125 Spielen für die SG 396 Tore. Kaufmann hatte die komplette Saison 2013/14 aufgrund einer Knieverletzung verpasst.

"Das sind Entscheidungen, die man nie gerne trifft", sagte SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke und bezeichnete Kaufmann als "tollen Sportler und Menschen. Ich bin sicher, dass Lars - wie bisher auch - alles bis zum Ende seines Vertrages für die SG geben wird. Er ist hochprofessionell, und es war bewundernswert, wie er sich nach seiner schweren Verletzung wieder zurückgekämpft hat."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel