vergrößernverkleinern
THW Kiel v SC  Magdeburg - DKB DHL
Joan Canellas erwartet mit dem THW Kiel bei Andreas Rojewskis SC Magdeburg eine schwere Aufgabe © Getty Images

Nächstes Kapitel im spannenden Titelkampf: Der THW Kiel muss in Magdeburg ran (ab 20.10 Uhr LIVE im TV auf SPORT1). Die Löwen hoffen auf einen Patzer, THW-Coach Gislason warnt vor dem Gegner.

Der spannende Titelkampf in der DKB HBL geht ohne Pause weiter.

Nachdem die Rhein-Neckar Löwen durch den Sieg über Melsungen am Dienstag Abend mit dem THW Kiel nach Punkten gleichgezogen sind, steht am Mittwoch der Spitzenreiter in der Pflicht.

Die Kieler müssen beim SC Magdeburg ran (20.10 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 sowie im LIVESTREAM auf tv.SPORT1.de). Die Norddeutschen erwartet beim Tabellenvierten alles andere als eine leichte Aufgabe. (DATENCENTER: Tabelle DKB HBL)

"Das wird unwahrscheinlich schwer. Wir haben im letzten Jahr dort verloren und wissen ganz genau, dass wir sogar noch eine Schippe drauflegen müssen", blickte THW-Coach Alfred Gislason bei SPORT1 auf das Topspiel voraus. Im Vorjahr behielt der SCM mit 34:31 vor eigenem Publikum die Oberhand.

Auch in dieser Saison hat der SCM nichts von seiner Heimstärke eingebüßt - erst zwei Spiele wurden in eigener Halle verloren. Weil auch die Auswärtsbilanz stimmt, steht für die Magdeburger momentan die beste Saison seit als acht Jahren zu Buche.

Im Meisterschaftsrennen könnten die Magdeburger sogar noch das Zünglein an der Waage werden. Denn auch die Rhein-Neckar Löwen müssen noch gegen den SCM ran - und das am letzten Spieltag.

Zunächst spekuliert man beim Kieler Konkurrenten aber auf einen Ausrutscher des THW. "Wir sind quasi einen Punkt hintendran und hoffen, dass der THW schon am Mittwoch in Magdeburg einen richtig großen Fehler macht. Die Chance ist da", sagte Löwen-Keeper Niklas Landin.

Video

 

Das Restprogramm im Meisterschaftskampf:

THW Kiel

Rhein-Neckar Löwen

8.4. SC Magdeburg (A)

7.4. MT Melsungen (H) 32:26

22.4. Frisch Auf Göppingen (H)

17.4. HSG Wetzlar (A)

15.5. VfL Gummersbach (A)

20.5. HBW Balingen (H)

20.5. GWD Minden (H)

23.5. TuS N-Lübbecke (A)

26.5. Füchse Berlin (H)

3.6. TSV Hannover-Burgdorf (A)

3.6. Lu-Friesenheim (H)

5.6. TBV Lemgo (H)

5.6. SC Magdeburg (A)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel