vergrößernverkleinern
Rhein-Neckar Loewen-THW Kiel-DHB Cup-Filip Jicha
Filip Jicha war beim Sieg des THW Kiel gegen GWD Minden bester Werfer des Titelverteidigers © Getty Images

Der Fast-Meister muss sich gegen Abstiegskandidat GWD Minden mächtig strecken. Filip Jicha bleibt bei SPORT1 dennoch cool. Die Löwen siegen souverän.

Der THW Kiel kommt seiner 20. deutschen Handball-Meisterschaft in der DKB HBL immer näher. (DATENCENTER: Die Tabelle)

Der Spitzenreiter und Titelverteidiger setzte sich gegen GWD Minden mühsam mit 24:23 (12:9) durch und wahrte seinen Vorsprung auf die Rhein-Neckar Löwen, die zeitgleich gegen HBW Balingen-Weilstetten locker 36:25 (20:13) gewannen.

Bei noch vier ausstehenden Spielen in der DKB HBL liegen die Kieler (61:7) weiter zwei Minuspunkte vor den Löwen (55:9), die zwei Partien im Rückstand sind. (DATENCENTER: Die Ergebnisse)

In einer überraschend engen Partie gegen die weiter akut abstiegsgefährdeten Mindener hatte Kiel im tschechischen Ex-Welthandballer Filip Jicha (sechs Tore) seinen besten Werfer.

Jicha lobt Verlierer Minden

"Ein Riesenkompliment an Minden – die haben wirklich ums Überleben gekämpft", sagte Jicha nach Abpfiff bei SPORT1.

"Das war kein Spiel Erster gegen einen Fast-Absteiger, sondern ein Kampf auf Augenhöhe", ergänzte der Shooter. "Wir sind froh, gewonnen zu haben. Das Wie spielt keine Rolle. Auch wenn wir wirklich nicht gut gespielt haben. Aber so wird man Meister."

"Und nun freuen wir uns auf Köln am Wochenende und das Final Four", sagte Jicha mit Blick auf den anstehenden Showdown in der Champions League. "Es wird schwer danach: Wir werden sehr müde sein nach dem Final Four. Gegen Hannover müssen wir dann gleich zeigen, welchen Willen wir haben."  

Minden trotzdem zuversichtlich

Die Mindener versuchten, der Niederlage etwas Positives für den Saison-Endspurt abzugewinnen. 

"Wir haben uns ein paarmal herangekämpft, mit ein bisschen Glück hätten wir auch einen Punkt mitgenommen", sagte Gerrie Eijlers bei SPORT1.

"Unsere tolle Leistung bringt leider keine Punkte", ergänzte der niederländische Schlussmann. "Aber vielleicht nehmen wir daraus etwas mit für die letzten beiden Spiele. Das letzte Spiel wird wohl entscheiden, aber ich glaube noch immer an uns."

Löwen sind Vizemeister

Die Löwen tüteten derweil die Vizemeisterschaft ein.

Beim nie gefährdeten Heimsieg über den Tabellenzwölften Balingen war Mads Mensah Larsen neunmal für die Badener erfolgreich.

Offen bleibt indes das Rennen um Platz drei.

Pokalfinalist SC Magdeburg gewann mühelos 37:25 (17:14) gegen das schon als Absteiger feststehende Tabellenschlusslicht SG BBM Bietigheim und zog mit 48:18 Punkten mit dem derzeit drittplatzierten noch amtierenden Champions-League-Sieger SG Flensburg-Handewitt gleich.

Der HSV Hamburg wiederum, wo sich Hans Lindberg einem Eingriff an seiner verletzten Niere unterzog, verlor überraschend deutlich mit 30:35 (12:19) beim Bergischen HC.

Im Stenogramm:

THW Kiel - TSV GWD Minden 24:23 (12:9)
Tore: Jicha (6), Toft Hansen (3), Vujin (3/1), Duvnjak (2), Weinhold (2), Wiencek (2), Ekberg (2), Lundström (1), Canellas (1), Dahmke (1), Palmarsson (1) für Kiel - Doder (5), Rambo (4), Kunkel (4/4), Svitlica (3/2), Bilbija (3), Steinert (2), Schäpsmeier (1), Torbrügge (1) für Minden
Zuschauer: 10.285

Rhein-Neckar Löwen - HBW Balingen-Weilstetten 36:25 (20:13)
Tore: Larsen (9), Guardiola Villaplana (7), Gensheimer (4/1), Reinkind (4), Schmid (3/2), Sigurmannsson (2), Myrhol (2), Groetzki (2), Kneer (1), Steinhauser (1), Schmidt (1) für Rhein-Neckar - Böhm (5), Vasilakis (5), Weber (4), Frietsch (4), Djozic (3/1), Foth (2), Vrazalic (1), Ruß (1) für Balingen
Zuschauer: 1195

SC Magdeburg - SG BBM Bietigheim 37:25 (17:14)
Tore: Weber (6/2), Jurecki (5), Lie Hansen (4), Natek (4), van Olphen (4), Haaß (3), Musche (3), Sohmann (3), Bezjak (2), Saul (2), Richter (1) für Magdeburg - Haller (6), Schmid (5), Schäfer (3), Praznik (3/2), Lohrbach (2), Barthe (2), Blodig (1), Scholz (1), Kirveliavicius (1), Emrich (1) für Bietigheim
Zuschauer: 6217

Bergischer HC - HSV Hamburg 35:30 (19:12)
Tore: Nippes (8), Szilagyi (7), Gutbrod (6), Hoße (6), Gunnarsson (3/3), Weiß (3), Preuss (2) für den BHC - Mahe (8/5), Toft Hansen (6), Feld (6), Schmidt (4), Herbst (3), Hens (1), Pfahl (1), Brauer (1) für Hamburg

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel