vergrößernverkleinern
Flensburg Handewitt v TSV Hannover-Burgdorf - HBL
Christopher Nordmeyer verlässt Hannover-Burgdorf nach der laufenden Saison © Getty Images

Hannover - Nach viereinhalb Jahren in Hannover verlässt Trainer Christopher Nordmeyer die TSV. Er zweifelt, ob er noch der Richtige ist. Die Rückschläge hätten "viel Kraft gekostet".

Trainer Christopher Nordmeyer wird den Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf nach viereinhalb Jahren am Saisonende auf eigenen Wunsch verlassen.

Das gaben die Niedersachsen am Dienstag bekannt. Auch Co-Trainer Alex Grah wird gehen.

"Wir haben die Entscheidung von Christopher respektiert, dass der gemeinsam erfolgreiche Weg, den wir in den letzten vier Jahren bestritten haben, nach dieser Saison zu Ende ist", erklärte Geschäftsführer Benjamin Chatton.

"Saison hat sehr viel Kraft gekostet"

Er habe in den vergangenen Wochen "die Frage, ob ich noch der richtige Trainer für diesen Verein, dem ich seit 40 Jahren emotional verbunden bin, nicht mehr eindeutig mit Ja beantworten" können, erklärte Nordmeyer: "Diese Saison, mit all den Rückschlägen, hat sehr viel Kraft gekostet, und die TSV Hannover-Burgdorf hat es verdient, vom absolut richtigen Trainer geführt zu werden. Daher ist meine Entscheidung, fernab von jeglichen nostalgischen Gefühlen, die beste."

An anderer Stelle betonte der 47-Jährige allerdings, die Entscheidung habe "nichts mit der aktuellen sportlichen Situation und dem schwankenden Saisonverlauf zu tun".

Die Amtszeit Nordmeyers ist die bisher erfolgreichste in der Vereinsgeschichte. In der Saison 2012/13 erreichte Hannover durch Platz sechs sogar den EHF Cup.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel