vergrößernverkleinern
THW Kiel v TUSEM Essen - HBL
Christian Prokop tritt mit Leipzig den Weg in die erste Liga an © Getty Images

Nach dem vorzeitigen Aufstieg in die Handball-Bundesliga herrscht bei Traditionsklub DHfK Leipzig große Euphorie.

"Die Perspektive ist super, der Verein ist für die erste Liga gerüstet. Darum habe ich auch meinen Vertrag bis 2018 verlängert", sagte Trainer Christian Prokop. Aufsichtsratsmitglied Stefan Kretzschmar jubelte bei Twitter: "Bundesliga, wir kommen!"

Der sechsmalige DDR-Meister und Europapokalsieger der Landesmeister von 1966 hatte am Freitagabend durch einen 31: 26-Heimsieg im Nachholspiel gegen Eintracht Hildesheim den Aufstieg perfekt gemacht.

Bei noch vier ausstehenden Spielen sind die Sachsen nicht mehr von einem der ersten drei Plätze zu verdrängen.

"Zu Hause den Matchball verwandeln und mit unseren Fans feiern - diesen Moment haben wir lange herbeigesehnt", sagte der 36 Jahre alte Prokop: "Mit diesem Sieg ist uns der größte Erfolg in der jungen Vereinsgeschichte gelungen."

DHfK Leipzig hatte nach der Wende nie erstklassig gespielt. Erst 2010 war dem Klub der Aufstieg aus der viertklassigen Oberliga gelungen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel