vergrößernverkleinern
Torsten Jansen (l.) versucht an Wetzlars Ivano Balic vorbei zu werfen.
Torsten Jansen (l.) versucht an Wetzlars Ivano Balic vorbei zu werfen. © Getty Images

Der THW Kiel landet einen Transfercoup und eist Torsten Jansen vom HSV Hamburg los. Dem Linksaußen, der den verletzten Dominik Klein ersetzt, fiel die Entscheidung nicht leicht.

Der THW Kiel aus der DKB-Handball-Bundesliga hat für die kommende Saison den ehemaligen deutschen Nationalspieler Torsten Jansen verpflichtet.

Der 38 Jahre alte Linksaußen kommt vom HSV Hamburg und erhält beim Rekordmeister einen Einjahresvertrag.

"Dominik Klein wird nach seinem Kreuzbandriss noch längere Zeit ausfallen. Das braucht alles seine Zeit. Torsten Jansen wird zusammen mit Rune Dahmke diese Lücke auf Linksaußen in der kommenden Saison schließen. Wir freuen uns über Torstens Entscheidung, dem THW Kiel in dieser Situation zu helfen", wird Geschäftsführer Thorsten Storm auf der Homepage der Kieler zitiert.

THW-Trainer Alfred Gislason ist Torsten Jansen die naheliegende Lösung auf der vakanten Position: "Torsten Jansen ist in der Abwehr und im Angriff ein starker Spieler und wird uns und vor allem unserem jungen Linksaußen Rune Dahmke mit seiner Erfahrung helfen."

Für Jansen, der 178 Mal für die deutsche Nationalmannschaft spielte, war es keine leichte Entscheidung. "Ich hatte das Angebot, nach dieser Saison im HSV-Nachwuchsbereich zu arbeiten. Aber ich habe auch noch richtig Lust, weiter aktiv Handball zu spielen. Nach dem überraschenden Anruf aus Kiel habe ich mich letztlich für die Fortsetzung meiner Karriere auf dieser großen Bühne entschieden."

Dazu gab der HSV bekannt, dass der Vertrag von Tim-Oliver Brauer um ein Jahr bis zum 30. Juni 2016 verlängert wurde. Der 23 Jahre alte Kreisläufer spielt seit der Saison 2012/13 für die U23 des HSV, kam aber bereits zu ersten Einsätzen in der Bundesliga-Mannschaft. In neun Pflichtspielen erzielte Brauer drei Tore.

"Hamburg ist mein Heimatverein, weshalb ich mich besonders freue hier zu bleiben. Ich will mich hier weiterentwickeln und erwarte mit Spannung die neue Saison", sagte Brauer.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel