vergrößernverkleinern
THW Kiel v Frisch Auf Goeppingen - DKB HBL-Filip Jicha-Alfred Gislason
Filip Jicha (.) und Alfred Gislason erwartet in Gummersbach ein heißes Duell © Getty Images

Nach der Länderspielpause geht das Wettballern um die deutsche Meisterschaft in die nächste Runde. Der THW Kiel will sich im Klassiker beim VfL Gummersbach schadlos halten.

Mehr als drei Wochen liegt der letzte Spieltag der DKB HBL zurück. Nach EM-Quali und internationalen Bewerben steht nun die nächste Runde im Wettballern um die deutsche Meisterschaft an.

Wenn Tabellenführer THW Kiel (ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER) beim VfL Gummersbach antritt, lautet für den Titelverteidiger das Motto: Ausrutscher verboten.

Sollten die Kieler im ewigen Duell der beiden Gründungsmitglieder der Liga verlieren, hätten die Rhein-Neckar Löwen, die dann zwei Spiele weniger auf dem Konto haben, die Chance, nach Punkte gleichzuziehen. (DATENCENTER: Tabelle der DKB HBL)

Für Emir Kurtagic ist der Titelkampf dennoch bereits entschieden. "Kiel hat sich nach dem schwachen Saisonstart schnell gefangen und scheint zurzeit nahezu unschlagbar. Dennoch wollen wir unsere Chance nutzen, aber unabhängig vom Spielausgang wird sich Kiel die Meisterschaft nicht mehr nehmen lassen", sagte der Trainer der Gummersbacher.

Sein Gegenüber Alfred Gislason erwartet einen heißen Tanz: "Jedes Spiel ist in dieser Phase der Saison ein Finale - und die Partie in Gummersbach wird ein richtig schweres Endspiel."

Auch Kiels Kreisläufer Patrick Wiencek warnt vor dem Gegner. "Gummersbach hat eine sehr starke Mannschaft, die mittlerweile viel gefestigter und eingespielter ist", sagte der 26-Jährige, der 2012 von dem oberbergischen Verein an die Förde gewechselt war, im Gespräch mit seinem ehemaligen Verein.

Zudem findet der deutsche Nationalspieler lobende Worte für die Entwicklung des VfL. "Großartig! Ich habe ja die Zeit noch mitgemacht, als man versucht hat, die Schuldenberge abzutragen. Ich bin so froh, dass sich der VfL gefangen, sein Umfeld neu strukturiert hat", so Wiencek weiter.

Beim THW erlebt er nun eine erfolgreichere Phase seiner Karriere. Am Ende dieser Saison soll erneut der deutsche Meistertitel eingefahren werden. Ein Sieg in Gummersbach ist dafür Pflicht.

Das Restprogramm der Meisterschaftsaspiranten:

THW Kiel

Rhein-Neckar Löwen

8.4. SC Magdeburg (A) 32:26

7.4. MT Melsungen (H) 32:26

22.4. Frisch Auf Göppingen (H) 28:21

17.4. HSG Wetzlar (A) 27:31

15.5. VfL Gummersbach (A)

20.5. HBW Balingen (H)

20.5. GWD Minden (H)

23.5. TuS N-Lübbecke (A)

 

26.5. Füchse Berlin (H)

3.6. TSV Hannover-Burgdorf (A)

3.6. Lu-Friesenheim (H)

5.6. TBV Lemgo (H)

5.6. SC Magdeburg (A)


Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel