vergrößernverkleinern
Ivano Balic trifft mit Wetzlar in seinem letzten Spiel auf Göppingen
Ivano Balic trifft mit Wetzlar in seinem letzten Spiel auf Göppingen © Getty Images

Der zweimalige Welthandballer Ivano Balic vom Bundesligisten HSG Wetzlar blickt seinem nahenden Karriereende am 5. Juni mit gemischten Gefühlen entgegen.

"Natürlich ist es schon komisch, wenn ich daran denke, dass meine Zeit als Profi in etwas mehr als einer Woche vorbei sein wird", sagte der 36 Jahre alte kroatische Spielmacher am Donnerstag und meinte: "Ich bin sehr dankbar, dass ich auf eine erfolgreiche und vor allem größtenteils gesunde zwanzigjährige Karriere zurückblicken kann."

Rückraumspieler Balic, der seit 2013 für Wetzlar aufläuft, hatte das Angebot des Bundesligisten zur Vertragsverlängerung abgelehnt. Am 5. Juni trifft Wetzlar im abschließenden Ligaspiel auf FA Göppingen.

Derzeit laboriert der 198-malige Nationalspieler an Rückenproblemen und kann nicht trainieren.

"Aber im Spiel gegen Göppingen werde ich auflaufen - egal wie", kündigte Balic an, der wegen seiner eleganten Spielweise auch "Mozart des Handballs" genannt wird.

Ex-Nationalspieler und SPORT1-Experte Stefan Kretzschmar, der selbst noch gegen den langmähnigen Regisseur spielte, bezeichnete Balic einst als "Phänomen. Er sei ein "Handballer mit Leidenschaft, einer, um den sich alles gedreht hat."

Balic hatte mit Kroatien 2003 den WM-Titel und 2004 in Athen Olympiagold gewonnen.

2003 und 2006 wurde er zum Welthandballer gewählt.

In seiner Vereinskarriere spielte Balic für RK Split, RK Metkovic, Portland San Antonio, RK Zagreb, Atletico Madrid und Wetzlar.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel