vergrößernverkleinern
Paul Drux hofft auf ein Comeback bei der EM im kommenden Jahr
Paul Drux wird voraussichtlich auch für die EM in Polen ausfallen © Getty Images

Paul Drux muss sich einer Schulter-OP unterziehen und voraussichtlich ein halbes Jahr aussetzen. Damit wird der 20-Jährige wohl auch die EM in Polen verpassen.

Hiobsbotschaft für die Füchse Berlin und das DHB-Team: Paul Drux fällt mit einer schweren Schulterverletzung voraussichtlich ein halbes Jahr aus.

Bei dem 20-Jährigen wurde ein Riss des Labrums diagnostiziert, die erforderliche Operation wurde in Abstimmung mit der medizinischen Abteilung des Vereins von DHB-Teamarzt Prof. Kurt Steuer in Bonn durchgeführt.

Damit fällt der Nationalspieler wohl auch für die EM in Polen (17. bis 31. Januar) aus.

"Das ist ganz bitter", sagte Geschäftsführer Bob Hanning: "Wir werden ihm alle Zeit der Welt geben, damit er sich wieder ganz erholt."

Drux hatte sich die Verletzung bei einem Wurfversuch in einem Trainingsspiel in der vergangenen Woche zugezogen.

Bundestrainer Dagur Sigurdsson bedauerte seine Verletzung, nahm sie aber auch relativ gelassen hin.

"Paul hat zuletzt bei uns in der Nationalmannschaft eine sehr gute Rolle gespielt, aber momentan mache ich mir noch keine Gedanken, ob er bei der EM spielt oder nicht. Dafür ist es einfach noch zu früh", sagte der Isländer.

Hanning bezeichnete den Ausfall als "doppelt bitter", da Drux im linken Rückraum "die Säule bilden sollte" und man die Talente Kevin Struck und Fynn-Ole Fritz "als Backup integrieren" wollte.

"Wir werden uns jetzt auf jeden Fall noch mal auf dem Transfermarkt umschauen, alles andere wäre auch fahrlässig", sagte Hanning.

Auch Mattias Zachrisson muss unters Messer: Der Schwede muss sich einer Schulter-Atroskopie unterziehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel