Video

THW-Trainer Alfred Gislason äußert sich bei SPORT1 zum drohenden Abgang von Kapitän Filip Jicha. Steffen Weinhold hofft, dass der Tscheche trotz Problemen bei den "Zebras" bleibt.

Von Victor Mansaré

Der THW Kiel gibt im Tauziehen um Filip Jicha nicht auf. 

"Wir hoffen natürlich, dass Filip diese Saison bei uns bleiben wird und mit uns spielt", sagte Nationalspieler Steffen Weinhold SPORT1 am Rande des Kieler Testspiels gegen Zweitligist HSC 2000 Coburg, das der THW mit 35:25 (14:12) gewann.

"Es ist natürlich im Moment nicht optimal, dass dieses große Thema noch nicht entschieden ist", meinte Weinhold: "Man versucht natürlich, das eine oder andere Gespräch zu führen. Aber wie diese ganze Geschichte ausgeht, können wir Spieler letztlich einfach nur abwarten."

Kiels Trainer Alfred Gislason hielt sich bedeckt und erklärte in Sachen Jicha lediglich: "Das ist noch alles offen. Er ist noch verletzt und macht Reha, deswegen ist er nicht dabei."

Aufgrund einer Schambeinentzündung ist Jicha nicht mit dem THW im Trainingslager in Herzogenaurach, sondern trainiert individuell.

Der FC Barcelona bemüht sich mit einem hochdotierten Angebot um Kiels Kapitän, der aufgrund finanzieller Probleme um grünes Licht für den Transfer zum Champions-League-Sieger gebeten.

Barca soll bereit sein, statt der ursprünglichen 750.000 Euro gut eine Million Euro Ablöse für den 33-Jährigen zu bezahlen. Das wäre ein neuer Rekord in der DKB HBL.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel