Video

Nach dem Sieg gegen Kiel schlägt die SG Flensburg-Handewitt auch den HSV Hamburg. Platz 1 ist trotzdem weg - wegen der Rhein-Neckar Löwen. Der THW rehabilitiert sich, Leipzig sorgt für den nächsten Paukenschlag.

Nach dem Derby-Triumph über den THW Kiel hat die SG Flensburg-Handewitt in der DKB HBL auch das Nord-Duell beim HSV Hamburg gewonnen.

Der ehemalige Champions-League-Sieger Flensburg hatte beim 22:21 (9:11) allerdings mehr Mühe als gedacht. (LIVETICKER: Das Spiel zum Nachlesen)

Lange sah es nach einer Überraschung aus, doch in der Schlussphase ging den Gastgebern etwas die Luft aus. Anders Eggert gelangen dabei acht Treffer für die Flensburger.

Flensburgs Eggert selbstkritisch

"Wir haben schlechter gespielt und uns viele Probleme selbst gemacht. Dadurch wurde es schwer", sagte der Däne nach Abpfiff bei SPORT1.

Eggert fügte aber an: "Diese Punkte mussten wir holen." (SERVICE: Die Ergebnisse)

Noch deutlicher wurde bei der anschließenden Pressekonferenz SG-Coach Ljubomir Vranjes: "Wir haben sch*** gespielt. Aber die Mannschaft hat wie verrückt gekämpft, und ich bin froh über die zwei Punkte."   

Glück im Unglück bei Mahe

Sorgen gibt's um Kentin Mahe:

Kentin Mahe (SG Flensburg-Handewitt)
Flensburgs Kentin Mahe erlitt gegen den HSV Handball möglicherweise einen Bruch des Sprunggelenks © SPORT1

Der SG-Spielmacher schied mit einer Sprunggelneksverletzung aus, der befürchtete Bruch blieb ihm aber erspart. Der Franzose wird wohl "nur" drei Wochen pausieren müssen.

Löwen erobern Spitze

HSV-Trainer Michael Biegler resümierte: "Viele Sachen haben wir in meinen Augen sehr gut umgesetzt. Die Mannschaft hat überragend gekämpft und gespielt. Ich habe uns nicht ein Tor schlechter gesehen. Wir hatten einen guten Zug zum Tor. Meine Aufgabe in Hamburg ist es, dass sich meine Mannschaft weiterentwickelt."

Flensburg, das aus vier Spielen jetzt vier Siege holte, musste die Tabellenführung dennoch an die Rhein-Neckar Löwen abgeben. Der Vizemeister gewann souverän gegen Frisch Auf Göppingen mit 25:14 (14:8).

THW Kiel gelingt Wiedergutmachung

Nationalspieler Uwe Gensheimer war mit elf Treffern einmal mehr erfolgreichster Werfer der Gastgeber. (SERVICE: Die Tabelle)

Dritte Mannschaft mit einer weißen Weste nach vier Spieltagen ist MT Melsungen nach einem 30:26 (16:12) gegen den TVB Stuttgart.

Meister THW Kiel wiederum zeigte sich von der jüngsten Niederlage in Flensburg gut erholt und wies den TBV Lemgo deutlich mit 32:23 (18:11) in die Schranken.

Leipzig gewinnt Ost-Derby

Aufsteiger SC DHjK Leipzig wiederum gewann das Ostderby gegen den SC Magdeburg in letzter Sekunde mit 26:25 (12:11).

Für die Sachsen, bei denen SPORT1-Experte Stefan Kretzschmar im Aufsichtsrat sitzt, traf Marvin Sommer erst zwei Sekunden vor Spielende.

Der Linksaußen war mit elf Treffern auch bester Schütze. Leipzig feierte damit den zweiten Sieg im vierten Spiel und ist jetzt punktgleich mit dem SCM.

"Wir haben alle Leidenschaft aufgebracht, die wir hatten", sagte Matchwinner Sommer nach Abpfiff bei SPORT1. "Wir waren zur Hälfte megaheiß und wollten das Ding einfach über die Zeit bringen - und es hat ja geklappt." 

Magdeburg macht's spannend

Zwischenzeitlich (22:17 / 48. Minute) hatten die Leipziger schon mit fünf Toren vorn gelegen, ehe Magdeburg doch noch einmal herankam und das Match richtig spannend wurde. (LIVETICKER: Das Spiel zum Nachlesen)

Stenogramme

DHfK Leipzig - SC Magdeburg 26:25 (12:11)
Tore: Sommer (11), Jurdzs (4), Krzikalla (4), Milosevic (2), Poter (2), Steinert (2), Janke (1) für den DHfK Leipzig - Weber (9), Bezjak (3), Damgaard (3), Lemke (3), Haass (2), Musche (2), Saul (2), Musa (1) für den SC Magdeburg
 Zuschauer: 5.500

Rhein-Neckar Löwen - FA Göppingen 25: 14 (14:8)
Tore: Gensheimer (11), Schmid (4), Larsen (3), Petersson (3), Ekdahl du Rietz
 (1), Baena Gonzales (1), Groetzki (1), Kneer (1) für die Rhein-Neckar
Löwen - Kneule (3), Schiller (3), Berg (2), Spath (2), Halen (2), Kraus
(1), Lobedank (1) für FA Göppingen
Zuschauer: 5.722

HSV Hamburg - SG Flensburg-Handewitt 21:22 (11:9)
Tore: Lindberg (6), Pfahl (6), Damgaard Nielsen (2), Hens (2), Brozovic (1), Flohr (1), Mortensen (1), Schroder (1) für den HSV Hamburg - Eggert (8), Glandorf (2), Gottfridsson (2), Lauge Schmidt (2), Mogensen (2), Svan (2), Jakobsson (1), Zachariassen (1) für die SG Flensburg-Handewitt
Zuschauer: 5500

MT Melsungen - TVB Stuttgart 30:26 (16:12)
Tore: Rnic (7), Maric (6), Boomhouwer (5), Vuckovic (4), Muller (3), Schneider (2), Danner (1), Hildebrand (1), Sellin (1) für den MT Melsungen - Spatz (8), Kisum (6), Schweikardt (6), Schimmelbauer (3), M'Bengue (2), Friedrich (1) für den TVB Stuttgart
Zuschauer: 2436

HSG Wetzlar - TSV Hannover-Burgdorf 31:28 (16:12)
Tore: Ferraz (8), Holst (7), Kohlbacher (7), Fath (3), Bliznac (2), Mirkulovski (2), Joli (1), Weber (1) für die HSG Wetzlar - Hafner (8), Schmidt (6), Olsen (4), Karason (2),
Kastening (2), Patrail (2), Szucs (2), Christophersen (1), Lenhoff (1) für den TSV Hannover-Burgdorf
Zuschauer: 3450

HBW Balingen-Weilstetten - TuS N-Lübbecke 32:25 (14:11)
Tore: Nyokas (8), Strobel (6), Hausmann (4), Vasilakis (4), Theuerkauf (3), Ilitsch (2), Krieg (2), Russ (2), Bohm (1) für den HBW Balingen-Weilstetten - Schongarth (7), Bechtloff (4), Pieczkowski (4), Herth (3), Borozan (2), Schagen (2), Suton (2), Lazovic (1) für die TuS N-Lübbecke
Zuschauer: 2350

THW Kiel - TBV Lemgo 32:23 (18:11)
Tore: Wiencek (6), Duvnjak (5), Sprenger (5), , Dahmke (4), Ekberg (4), Vujin (3), Dissinger (2), Weinhold (2), Mamelund (1) für den THW Kiel - Niemeyer (5), Haenen (3), Honing (3), Niemeyer (3), Skroblien (3), Hornke (2), Zieker (2), Perez Feuchtmann (1), Mansson (1) für den TBV Lemgo
Zuschauer: 10280

Bergischer HC - ThSV Eisenach 30:22 (13:10)
Tore: Gutbrod (10), Oelze (9), Hermann (3), Artmann (2), Artmann (2), Preuss (2), Gipperich (1), Herman (1) für den Bergischen HC - Valiullin (4), Criciotoiu (3), Holzner (3), Urban (3), Wohler (3), Luther (2), Ragnarsson (2), Hansen (1), Koloper (1) für den ThSV Eisenach
Zuschauer: 1915

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel