vergrößernverkleinern
Johannes Sellin
Johannes Sellin gewann mit der MT Melsungen nach zuvor zwei sieglosen Spielen gegen Lübbecke © Getty Images

Nach zwei sieglosen Spielen findet das Überraschungsteam der DKB HBL bei der TuS N-Lübbecke wieder in die Erfolgsspur. Der TBV Lemgo entscheidet das Traditionsduell.

Das Überraschungsteam MT Melsungen befindet sich in der Handball-Bundesliga weiter im Aufwind. Die Mannschaft von Trainer Michael Roth setzte sich am Samstag nach einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang beim noch punktlosen Schlusslicht TuS N-Lübbecke mit 30:19 (10:11) durch und bleibt mit nunmehr 13:3-Punkten erster Verfolger von Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen (18:0).

"Es war eine überragende zweite Halbzeit", sagte Roth: "Unterm Strich war es eine tolle Mannschaftsleistung. Ich bin sehr glücklich."

Wetzlar in der Spitzengruppe

Beim sechsten Saisonerfolg der Melsunger - dem ersten MT-Erfolg in Lübbecke seit acht Jahren - überragte Momir Rnic mit acht Treffern, Lübbecke hatte in Jens Schongarth (5 Tore) seinen besten Schützen. (SERVICE: Tabelle)

In der Spitzengruppe festgesetzt hat sich auch die HSG Wetzlar. Nach dem 29:25 (13:11) bei Aufsteiger ThSV Eisenach und dem sechsten ungeschlagenen Spiel in Serie kletterte die HSG mit 13: 5-Punkten auf den vierten Platz. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan)

"Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft", sagte HSG-Coach Kai Wandschneider und lobte das "abgeklärte Spiel" seines Teams.

HSV verpasst Göppingen Dämpfer

Derweil erlitt Frisch Auf Göppingen einen Rückschlag. Nach zuvor vier Siegen in Folge unterlag das Team von Trainer Magnus Andersson am Samstag dem Ex-Meister HSV Hamburg knapp mit 24:25 (12:12).

Bester Schütze für Göppingen waren vor 4800 Zuschauern Daniel Fontaine, Marcel Schiller und Zarko Sesum (je 4), Hamburg hatte beim fünften Saisonsieg in Hans Lindberg und Adrian Pfahl (beide 6) seine besten Werfer.

"In der zweiten Halbzeit haben wir überragend gekämpft und uns auch bei einem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen", lobte HSV-Trainer Michael Biegler seine Mannschaft.

Lemgo entscheidet Traditionsduell

Im Kellerduell setzte sich HBW Balingen-Weilstetten beim Bergischen HC 35:30 (17:14) durch.

Achtbar schlägt sich weiter Aufsteiger DHfK Leipzig, der sich mit 31:25 (14:10) bei der TSV Hannover-Burgdorf durchsetzte. Ex-Champion VfL Gummersbach unterlag beim TBV Lemgo 20:26 (13:14). 

Im Stenogramm:

TBV Lemgo - VfL Gummersbach 26:20 (14:13)
Tore: Hornke (6/1), Kogut (5), Mansson (4), Zieker (4), Hermann (2), Niemeyer (2), Stenbacken (2), Horning (1) für Lemgo -  Santos (5/1), Schindler (5), Pevnov (3), Ernst (2), Kuhn (2), Schroder (2), Bult (1) für Gummersbach
Zuschauer: 4386

TuS N-Lübbecke - MT Melsungen 19:30 (11:10)
Tore: Schongarth (5), Pieczkowski (4), Borozan (3), Remer (2), Tauabo (2), Herth (1/1), Langhans (1), Schagen (1/1) für N-Lübbecke - Rnic (8/1), Boomhouwer (5), Sellin (4/1), Allendorf (2), Maric (2), M. Muller (2), Schneider (2), Vuckovic (2), Danner (1), Hildebrand (1), Ph. Muller (1) für Melsungen
Zuschauer: 1829

TSV Hannover-Burgdorf - DHfK Leipzig 25:31 (10:14)
Tore: Hafner (6), Lehnhoff (5/5), Olsen (5), Christophersen (3), Kastening (3), Hykkerud (1), Karason (1), Schmidt (1) für Hannover-Burgdorf -  Jurdzs (7), Krzikalla (5), Milosevic (5), Sommer (5/3), Janke (4), Poter (2), Steinert (2), Semper (1) für Leipzig
Zuschauer: 3108

Bergischer HC - HBW Balingen-Weilstetten 30:35 (14:17)
Tore: Gutbrod (7), Szilagyi (7), Oelze (6/5), Preuss (4), Thor Gunnarsson (3), Hermann (2), Artmann (1) für den Bergischen HC - Kunkel (9/7), Nyokas (9), Hausmann (5), Russ (4), Strobel (4), Bohm (1), Foth (1), Krieg (1), Theuerkauf (1) für Balingen-Weilstetten
Zuschauer: 2498

ThSV Eisenach - HSG Wetzlar 25:29 (11:13)
Tore: Valiullin (10), Urban (4), Holzner (3), Ragnarsson (3), Hasen (2), Luther (1), Schliedermann (1), Wohler (1) für Eisenach - Holst (11/3), Fath (5), Ferraz (4), Mirkulovski (3), Kohlbacher (2), Laudt (2), Joli (1), Weber (1) für Wetzlar

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel