vergrößernverkleinern
Uwe Gensheimer
Uwe Gensheimer war mit neun Treffern bester Werfer der Rhein-Neckar Löwen © Getty Images

Die Rhein-Neckar Löwen geben sich am 8. Spieltag auch gegen Lübbecke keine Blöße. Überragender Akteur ist wieder einmal Gensheimer. Hamburg lässt Eisenach keine Chance.

Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen eilt in der DKB HBL weiter von Sieg zu Sieg.

Der Vizemeister setzte sich am Samstag gegen die TuS N-Lübbecke mit 32:20 (19:12) durch und feierte damit den achten Erfolg im achten Saisonspiel.

Die auch in der Champions League noch ungeschlagenen Löwen stehen als Tabellenführer mit 16:0 Zählern klar vor Titelverteidiger THW Kiel (12:4).

Der HSV Handball hatte beim 37:23 (20:8) gegen Aufsteiger ThSV Eisenach ebenfalls keine Mühe und liegt im Mittelfeld des Klassements. Im Tabellenkeller konnte die HBW Balingen-Weilstetten die Niederlage des direkten Konkurrenten aus Eisenach nicht nutzen und musste sich der TSV Hannover-Burgdorf mit 27:30 (15:15) geschlagen geben. Für Balingen war es bereits die vierte Niederlage in Serie.

Bei den Rhein-Neckar Löwen bewies Nationalspieler Uwe Gensheimer auf seiner Abschiedstournee erneut seinen Wert für das Team.

Gegen die TuS N-Lübbecke war der Linksaußen mit neun Treffern gefährlichster Werfer. Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft wird die Löwen nach 13 Jahren zum Saisonende verlassen und aller Voraussicht nach zum französischen Meister Paris St. Germain wechseln.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel