vergrößernverkleinern
Füchse Berlin-TBV Lemgo
Die Füchse Berlin behalten gegen Lemgo die Oberhand © SPORT1

In einem sehr torreichen Spiel behalten die Berliner gegen den TBV die Oberhand und setzen sich in der Spitzengruppe fest. Auch im zweiten Spiel fallen Tore en masse.

Die Füchse Berlin haben in der DKB HBL den fünften Saisonsieg gefeiert. Am 8. Spieltag bezwang das favorisierte Team von Trainer Erlingur Richardsson den TBV Lemgo mit 37:27 (16:11).

Im zweiten Sonntagspiel rang Aufsteiger TVB Stuttgart dem Altmeister VfL Gummersbach beim 37:37 (19:22) unerwartet einen Punkt ab und vermied damit die fünfte Niederlage nacheinander.

In der Tabelle schoben sich die Füchse, die gegen den TBV seit zwölf Partien ungeschlagen sind, auf den dritten Platz (11:3 Punkte) vor. Für die Mannschaft von Florian Kehrmann war es hingegen die fünfte Niederlage in dieser Spielzeit.

Die Lemgoer (5: 11) sind damit 13. der Liga. Bester Werfer für die Füchse war Petar Nenadic (neun Tore), für Lemgo traf Erwin Feuchtmann Perez (acht Tore) am häufigsten.

Der VfL, der mit 8:6 Punkten im Mittelfeld verharrt, sah bei den Schwaben lange wie der sichere Sieger aus. Doch die Stuttgarter belohnten sich vor 2251 Zuschauern in einer spannenden Schlussphase für ihren Kampfgeist.

Michael Spatz sicherte dem Gastgeber mit einem verwandelten Siebenmeter mit der Schlusssekunde den dritten Saisonpunkt. Spatz war mit elf Toren auch bester Werfer der Partie, Raul Santos traf für die Oberbergischen achtmal.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel