Video

Die Rhein-Neckar Löwen marschieren dem Titel unaufhaltsam entgegen. Auch der HSV kann den ungeschlagenen Tabellenführer nicht stoppen, Andy Schmid wird zum Matchwinner.

Die Rhein-Neckar Löwen eilen in der Bundesliga dank Andy Schmid schier unaufhaltsam dem Gewinn ihrer ersten deutschen Meisterschaft entgegen.

Die Mannschaft von Trainer Nikolaj Jacobsen setzte sich beim HSV Hamburg nach einem Treffer des Schweizer Nationalspielers drei Sekunden vor dem Ende mit 29:28 (15:15) durch und führt die Liga nach dem zwölften Sieg im zwölften Spiel mit 24:0 Punkten souverän an.

Beste Werfer der Löwen vor 8124 Zuschauern waren Uwe Gensheimer und Schmid mit jeweils sechs Toren. Bei Hamburg (15:9 Punkte) erzielte Allan Damgaard Nielsen acht Treffer.

Erster Verfolger des Spitzenreiters ist MT Melsungen (18:4). Die Melsunger lösten ihre Aufgabe vor 3136 Besuchern gegen den Bergischen HC beim 29:22 (15:14) ohne große Probleme.

Bester Werfer der Gastgeber war Michael Müller mit acht Toren.

Der VfL Gummersbach (10:12) setzte sich im Duell der Altmeister gegen Frisch Auf Göppingen (14:8) vor 3456 Zuschauern mit 31:27 (14: 11) durch, die HSG Wetzlar (17:7) setzte sich durch einen 32:21 (16: 10)-Erfolg gegen HBW Balingen-Weilstetten in der Spitzengruppe fest.

Im Kellerduell kassierte Schlusslicht TuS N-Lübbecke (2:22) beim 33:33 (13:20) bei Aufsteiger TVB Stuttgart (5:21) in der letzten Sekunde den Ausgleich.

Pokalsieger SG Flensburg-Handewitt (17:5) erwartet am Sonntag den SC Magdeburg (12:10), Titelverteidiger THW Kiel (14:6) gastiert bei den Füchsen Berlin (13:7). 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel