Video

München - Das Überraschungsteam der DKB HBL reitet weiter auf seiner Erfolgswelle und ringt den Löwen die ersten Saisonzähler ab. Vor allem die Abwehr entnervt den Spitzenreiter.

Die Rhein-Neckar Löwen haben in der DKB Handball-Bundesliga die erste Niederlage der Saison kassiert und einen ersten Dämpfer im Kampf um die ersehnte erste Meisterschaft der Klubgeschichte erlitten.

Beim Überraschungsteam MT Melsungen unterlag der Ligaprimus am 14. Spieltag mit 23:25 (14:12) und liegt in der Tabelle nur noch zwei Punkte vor den Hessen.

Die Nationalspieler Michael Müller (sieben Tore) und Johannes Sellin (sechs Treffer) führten den Underdog zum Sieg über die ambitionierten Kurpfälzer, denen selbst die elf Tore von Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer nicht zum 14. Sieg genügten.

"Wir hätten in der ersten Hälfte höher führen müssen. Dann war es das erwartete Spiel. Wir hatten in den letzten zehn Minuten einfach die schlechtere Chancenverwertung. Die Melsunger spielen eine überragende Saison und haben zu Recht gewonnen", sagte Uwe Gensheimer bei SPORT1.

Roth stolz auf sein Team

In einem durchweg engen Spiel konnte sich kein Team um mehr als drei Tore absetzen, Mitte der zweiten Hälfte erspielte sich Melsungen aber ein Übergewicht, das bis zur Schlusssirene hielt.

"Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Wir spielen eine fantastische 5:1-Abwehr. Es ist die Krönung unserer bisherigen Leistung. Ich bin immer noch ein bisschen geplättet, aber es kann ruhig so weiter gehen. Wir sind jetzt im Flow. Wir machen unser Ding wie die Skispringer", sagte Trainer Michael Roth bei SPORT1.

Nach der Pause beeindruckte die starke Verteidigung um Torhüter Johan Sjöstrand. "Ich habe Johan in der Halbzeit gesagt, dass er Gas geben muss. Bis dahin war es nicht das Gelbe vom Ei. Wenn Spieler dann auf den Trainer hören, ist das immer gut", sagte Roth.

Neuer Löwen-Keeper kein Faktor

Dass es den Löwen mit dem Titel ernst ist, dokumentierten sie am Samstagmittag mit der Verpflichtung des mazedonischen Nationaltorhüters Borko Ristovski (33) vom französischen Erstligisten US Créteil. Ristovski, der bereits von 2012 bis 2014 in der Bundesliga für den VfL Gummersbach gespielt hatte, erhielt einen Vertrag bis Sommer 2018.

Als Ersatz von Mikael Appelgren erhielt er in Melsungen knapp fünf Minuten Einsatzzeit.

Im zweiten Spiel des Abends feierte Ex-Meister TBV Lemgo gegen den ThSV Eisenach mit 35:30 (16:15) seinen vierten Saisonsieg und setzte sich etwas von der Abstiegszone ab, in der die Thüringer weiterhin stehen.

Die Partie im Stenogramm:

MT Melsungen - Rhein-Neckar Löwen 25:23 (12:14)

Tore: Michael Müller (7), Sellin (6), Danner (3), Rnic (3), Schneider (3), Philipp Müller (2), Maric (1) für Melsungen

Gensheimer (11), Petersson (4), Schmid (3), Groetzki (2), Larsen (2), Ekdahl du Rietz (1) für die Rhein-Neckar Löwen

Zuschauer: 4300
    

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel