Video

Die Zebras bleiben oben dran. Das Überraschungsteam verpasst, einem weiteren Schwergewicht ein Bein zu stellen. Die Meisterschaft bleibt spannend. Die Endphase entscheidet.

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat den Höhenflug der MT Melsungen vorerst gestoppt.

Gegen das Überraschungsteam siegten die Kieler 32:27 (17:15) und rückten in der Bundesliga-Tabelle als Vierter bis auf zwei Punkte an den Zweiten Melsungen heran. Domagoj Duvnjak (9) und Neu-Nationalspieler Rune Dahmke (8) trafen am häufigsten für Kiel, Johannes Sellin (7) für die Gäste aus Hessen.

Gegen Melsungen, das jüngst Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen die erste Saisonniederlage beigebracht hatte, zog Kiel zwischenzeitlich auf fünf Tore davon. Die Gäste blieben jedoch dran und erwiesen sich als der erwartet unangenehme und bissige Gegner.

Tor für Tor kämpfte sich Melsungen heran, erst in den letzten Minuten setzten sich die Kieler wieder entscheidend ab. Für die Gäste war es die erste Niederlage seit mehr als zwei Monaten.

Kiels Trainer Alfred Gislason war entsprechend zufrieden. "Das war viel Bastelarbeit. Die 3-2-1-Abwehr hat sehr gut funktioniert - bis auf das miserable Überzahlspiel. Vorne haben wir wirklich gut gegen die bisher überragende 5-1-Deckung der MT gearbeitet", sagte der isländische Coach.

Sein Kollege Michael Roth wollte seinem Team Trotz der Niederlage keinen Vorwurf machen: "Wir haben einen großen Kampf geliefert", lobte er bei SPORT1.

THW-Linksaußen Rune Dahmke verriet bei SPORT1 das Erfolgsrezept der Zebras: "Wir haben uns genau angeschaut, wo die Schwächen in der Melsungener Abwehr sind und die haben wir gut ausgenutzt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel