Video

Die Rhein-Neckar Löwen zeigen nach der Niederlage gegen Melsungen eine starke Reaktion. Gegen die Füchse lässt sich der Spitzenreiter von einem Fehlstart nicht schocken.

Die Rhein-Neckar Löwen haben drei Tage nach ihrer ersten Saisonniederlage in der Bundesliga die passende Antwort gefunden.

Zum Auftakt des 15. Spieltags setzte sich der Tabellenführer gegen die Füchse Berlin mit 28:26 (14:11) durch und steht mit 28:2 Punkten weiter souverän an der Spitze.

Am Mittwoch muss der erste Verfolger MT Melsungen (24:4 Punkte) bei Meister THW Kiel (20:6) antreten.

Das Überraschungsteam aus Melsungen hatte den Mannheimern am Samstag eine Niederlage zugefügt und damit für deren ersten Punktverluste gesorgt.

Für die Löwen war es auf der Jagd nach der ersten deutschen Meisterschaft ein erster Rückschlag.

Gegen Berlin zeigte die Mannschaft von Trainer Nikolaj Jacobsen nach anstrengenden Wochen insgesamt eine starke Reaktion. Allerdings verschliefen die Löwen den Start und mussten beim Stand von 2:6 von ihrem Trainer erst wachgerüttelt werden.

Dann ließen die Gastgeber jedoch einen 7:1-Lauf folgen. Die Führung gaben sie bis zum Ende nicht mehr ab.

Bester Werfer war dabei Kapitän Uwe Gensheimer mit neun Treffern. Für Berlin war Petar Nenadic mit zehn Treffern am erfolgreichsten.

Rhein-Neckar Löwen - Füchse Berlin 28:26 (14:11)
Tore: Gensheimer (9/4), Baena (5/3), Petersson (5), Ekdahl du Rietz (3), Larsen (2), Schmid (2), Groetzki (1), Guardiola (1) für die Rhein-Neckar Löwen - Nenadic (10), Wiede (6), Elisson (3/3), Nielsen (3), Gojun (1), Petersen (1), Tönnesen (1), Vukovic (1) für Berlin
Zuschauer: 7818

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel