vergrößernverkleinern
Lars Kaufmann im Trkot von Frisch Auf Göppingen
Lars Kaufmann gewann mit der SG Flensburg-Handewitt 2012 den Europapokal der Pokalsieger © SPORT1/Imago

SPORT1-Experte Stefan Kretzschmar sieht Göppingen gegen Flensburg keineswegs in der Krise und sieht sie sogar in der Favoritenrolle - auch wegen des Ex-Flensburgers.

Hallo, Handball-Fans,

Frisch Auf Göppingen hat in der DKB HBL seit dem 21. Oktober nicht mehr gewonnen. Doch kann man vor dem Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellendritten SG-Flensburg-Handewitt (ab 17 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) beim Team von Trainer Magnus Andersson bereits von einer Krise sprechen?

Ich denke, dafür ist es noch zu früh. In dieser starken Liga geht es auf und ab - man macht große Spiele und leistet sich auch den ein oder anderen Ausrutscher. Am 7. Spieltag hat Göppingen dem THW Kiel beim 29:21 eine der bittersten Niederlagen in dieser Saison beschert. Das zeigt, dass Göppingen generell in der Lage ist, auch starke Mannschaften zu schlagen.

Frisch Auf besitzt eine starke Abwehr und hat mit Primoz Prost einen guten Torhüter. Das ist das Göppinger Bollwerk, gerade bei Heimspielen. Mit Spielern wie Michael Kraus, Lars Kaufmann, Tim Kneule und dem Franzosen Alyx Nyokas hat das Team aber auch beachtliche Wurfkraft aus dem Rückraum vorzuweisen.

Durch die vielen taktischen Möglichkeiten auf dieser Position sind sie spielerisch stark. Auch für einfache Tore hat Frisch Auf Spieler in seinen Reihen und ist deshalb schwer auszurechnen.

Ein besonderes Spiel steht für Lars Kaufmann auf dem Programm, trifft er doch auf den Verein, bei dem er bis Ende der vergangenen Saison gespielt hat. Kaufmann ist nicht mehr der Spieler, der in jedem Spiel zehn Tore wirft - in manchen Spielen kann ihm das aber schon noch gelingen. Er hat immer noch einen der härtesten Würfe in der Liga und wenn der Gegner nicht aufpasst, wird er bestraft.

Von ihm geht eine große Gefahr aus dem Rückraum aus. Flensburg ist gut beraten, sich darauf einzustellen. Kaufmann ist immer noch eine der ersten Göppinger Optionen. Wer in dieser interessanten Partie in der Favoritenrolle ist, kann ich schwer einschätzen. Vor der Saison haben viele Experten beide Mannschaften auf Augenhöhe gesehen.

Durch den Heimvorteil sehe ich den Favoritenbonus eher bei Göppingen. Flensburg hat aber einen Lauf und schon lange nicht mehr verloren. Auch in der Champions League gab es zuletzt einen Erfolg gegen Wisla Plock. Mit der SG ist auch in dieser Saison zu rechnen. Die Mannschaft spielt sich immer besser ein und kann auf die gleichen Stärken wie Göppingen bauen: eine starke Abwehr und mit Matthias Andersson ein Torwart, der noch besser als sein Göppinger Pendant ist.

Ich freue mich auf das Spiel und lasse mich überraschen, wer am Ende das Feld als Sieger verlassen wird.

Euer Kretzsche,

Stefan Kretzschmar, 42, ist seit 2009 als Experte und Co-Kommentator das Handball-Gesicht von SPORT1. Der neben Heiner Brand wohl bekannteste deutsche Handballer hat in 218 Länderspielen 817 Tore für den DHB erzielt, gewann unter anderem Olympia-Silber in Athen 2004. In der Bundesliga war der ehemalige Weltklasse-Linksaußen für den SC Dynamo Berlin, Blau-Weiß Spandau, den VfL Gummersbach und zuletzt den SC Magdeburg aktiv, mit dem er 2002 die Champions League gewann. Bei SPORT1.de analysiert "Kretzsche" wöchentlich in seiner Kolumne das Handball-Geschehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel