Video

Der THW Kiel setzt sich mühelos gegen TBV Lemgo durch und hält Kontakt zum Spitzenreiter. Marko Vujin zeigt sich äußerst treffsicher, Lemgo-Coach Kehrmann hadert.

Der THW Kiel bleibt erster Verfolger der Rhein-Neckar Löwen.

Der Titelverteidiger hatte beim 34:26 (15:10) beim TBV Lemgo keine Mühe und liegt mit 30:6 Punkten hinter dem Spitzenreiter (34:2).

"Wir waren vom Kopf her sehr frisch. Wir konnten dann gleich deutlich in Führung gehen. Das war der Grundstein für den Erfolg heute", sagte Kiels Rune Dahmke bei SPORT1

Lemgos Trainer Florian Kehrmann zeigte sich dagegen enttäuscht: "Wir waren eigentlich sehr gut vorbereitet. Die Abwehr hat mir gut gefallen. Dann fehlt gegen so eine Mannschaft halt der letzte Moment. Wir haben heute einfache Fehler gemacht. Das müssen wir abstellen." 

Bester Werfer des THW war Marko Vujin mit neun Treffern. Auf Seiten des TBV traf Patrick Zieker ebenfalls neun Mal.

FA Göppingen setzte sich beim Bergischen HC 29:22 (15:11) durch, der TSV Hannover-Burgdorf bezwang die HSG Wetzlar 28:24 (15:11).

Aufsteiger DHfK Leipzig gelang beim 26:24 (13:10) gegen TuS N-Lübbecke der siebte Saisonsieg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel