Video

Wie befürchtet zieht sich Rene Toft Hansen vom THW Kiel im Spiel beim Bergischen HC einen Kreuzbandriss zu. Der dänische Kreisläufer fehlt dem Rekordmeister damit lange.

Schock-Diagnose für Rene Toft Hansen und den THW Kiel: Der Kreisläufer zog sich im Spiel beim Bergischen HC (31:28) wie befürchtet einen Kreuzbandriss zu.

Der Verein bestätigte nach einer MRT-Untersuchung: Neben dem Kreuzband im rechter Knie riss auch das innere Seitenband beim Dänen.

Lange Pause

Er wird dem THW damit acht bis neun Monate lang fehlen. Bereits am Dienstag soll  Toft Hansen im Kieler Mare-Klinikum operiert werden.

Der Kieler Kapitän hatte sich verletzt als BHC-Spieler Maximilian Weiss unglücklich auf sein Knie gefallen war. Der 31-Jährige musste danach mit einer Trage vom Feld gebracht werden.

Toft Hansen ist nach Dominik Klein und Patrick Wienczek bereits der dritte THW-Profi, der sich einen Kreuzbandriss zugezogen hat.

Kritik an hoher Belastung

THW-Geschäftsführer Thorsten Storm sagte nach der Diagnose: "Das ist brutal und tut mir für Rene unglaublich leid. Diese schlimme Verletzung bedeutet eine sehr lange Pause für Rene. Das ist ein Riesenverlust für uns im Titelkampf, aber wir müssen trotz allem gemeinsam positiv nach vorne schauen und auch für unseren Kapitän Rene in der Rückrunde alles geben."

Angesichts dieser erneuten schweren Blessur sprachen sich sowohl Trainer Alfred Gislason als auch Storm dafür aus, in der Bundesliga die Spielkader von 15 auf 16 Akteure zu erhöhen. "Die Belastung für alle Spieler ist riesengroß. Was hier auf dem Rücken der Sportler geschieht, ist Wahnsinn", sagte Storm.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel