Video

Die SG Flensburg-Handewitt gewinnt zu Hause gegen Gummersbach und verkürzt damit den Rückstand auf Tabellenführer Rhein Neckar Löwen. Auch der HSV gewinnt weiter.

Die SG Flensburg-Handewitt bleibt im Titelrennen der DKB HBL.

Nach dem Sieg im DHB-Pokal-Viertelfinale beim THW Kiel gewann das Team von Trainer Ljubomir Vranjes gegen den VfL Gummersbach mit 28:25 (13:11) und verkürzte damit den Rückstand auf Spitzenreiter Rhein Neckar Löwen auf drei Punkte. (DATENCENTER: Tabelle der DKB HBL).

Bester Werfer auf Seiten der Flensburger war der Däne Anders Eggert mit zwölf Toren.

Neuer Vierter ist der HSV Hamburg, der auch das zweite Spiel nach dem eingereichten Insolvenzantrag gewann. Noch ohne Interimscoach Adrian Wagner, dafür aber mit dem kurzfristig aus Polen angereisten Chefcoach Michael Biegler setzte sich der HSV bei der TuS N-Lübbecke 30:27 (14:11) durch und überholte die MT Melsungen.

Melsungen verliert

Das bisherige Überraschungsteam, das bis dato für die einzige Niederlage des Spitzenreiters Rhein-Neckar Löwen in der Bundesliga gesorgt hatte, unterlag zu Hause gegen TSV Hannover-Burgdorf 25:28 (14:11).

Wichtige Siege im Tabellenkeller gelangen dem ThSV Eisenach und HBW Balingen-Weilstetten.

Eisenach gewann gegen den Bergischen HC 28:26 (13:15), Balingen setzte sich gegen den TBV Lemgo 30:27 (18:13) durch und kletterte von den Abstiegsplätzen.

Zudem trennten sich der SC Magdeburg und die HSG Wetzlar 26:26 (11:12), Frisch Auf Göppingen gewann gegen Aufsteiger SC DHfK Leipzig 29:21 (13:9).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel