vergrößern verkleinern
Blazenko Lackovic war bereits für den HSV Handball aktiv
Blazenko Lackovic war bereits für den HSV Handball aktiv © Getty Images

Der THW Kiel reagiert auf seine Ausfälle. Aus Skopje verpflichtet der deutsche Rekordmeister einen alten Bekannten aus der Bundesliga.

Rekordmeister THW Kiel hat auf seine schwerwiegenden Verletzungsprobleme reagiert und noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen.

Die Zebras verpflichteten mit Blazenko Lackovic (35) vom mazedonischen Topclub Vardar Skopje einen bundesligaerfahrenen Rückraumspieler, der den Ausfall von Europameister Christian Dissinger auffangen soll.

"Er ist ein erfahrener Mann und guter Abwehrspieler. Wir brauchten unbedingt noch eine Verstärkung, und die haben wir in ihm gefunden", sagte THW-Trainer Alfred Gislason.

"Ich hätte nicht gedacht, als Handballer noch einmal nach Deutschland zurück zu kehren", sagte Lackovic, der mit dem HSV Hamburg 2011 Deutscher Meister und 2013 Champions-League-Sieger wurde. Auch für die SG Flensburg-Handewitt hat der Kroate bereits gespielt.

Der THW muss auch monatelang auf Steffen Weinhold verzichten, der sich bei der EM in Polen wie Dissinger eine Adduktorenverletzung zuzog. Zudem fehlen Patrick Wiencek und René Toft Hansen nach Kreuzbandrissen.

Nach Dener Jaanimaa und Ilija Brozovic (beide vom insolventen HSV Hamburg) ist Lackovic der dritte Winter-Zugang der Kieler.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel