Video

Göppingen und Berlin - Der Tabellenführer der DKB HBL gewinnt ohne Probleme in Göppingen. Uwe Gensheimer feiert ein vielversprechendes Comeback. Melsungen entführt die Punkte aus dem Fuchsbau.

Mit einem 26:19 (13:9)-Sieg bei Frisch Auf Göppingen haben die Rhein-Neckar Löwen ihre Tabellenführung in der DKB Handball-Bundesliga gefestigt und können dem Spitzenspiel am Mittwoch gegen die SG Flensburg-Handewitt (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) selbstbewusst entgegensehen.

Mit 36:4 Punkten haben die Löwen nach 20 Spieltagen zwei Punkte Vorsprung auf den deutschen Meister THW Kiel und weitere drei auf den Tabellendritten aus Flensburg.

Melsungen schüttelt Berlin ab

Einen wichtigen Sieg landete Verfolger MT Melsungen. Die Überraschungsmannschaft festigte mit einem 24:23 (10:10)-Erfolg bei den Füchsen Berlin den vierten Tabellenplatz und baute den Vorsprung auf die fünftplatzierten Hauptstädter auf fünf Punkte aus.

Bei den Berlinern kam erstmals nach sechsmonatiger Verletzungspause Rückraumspieler Paul Drux wieder zum Einsatz, sein Debüt feierte zudem der dänische Rechtsaußen Hans Lindberg aus der Konkursmasse des HSV Hamburg.

Im Kampf gegen den Abstieg sammelte Aufsteiger TVB Stuttgart mit einem 25:23 (10:9) gegen den Bergischen HC zwei wichtige Zähler ein.

Nur bis zum Stand von 3:3 in der zehnten Minute konnte Göppingen die Partie ausgeglichen gestalten, dann setzten sich die Gäste Tor um Tor ab. Eine entscheidende Rolle spielte Löwen-Torhüter Mikael Appelgren, der Göppingen mit zahlreichen Glanzparaden den Schneid abkaufte.

Gensheimer feiert Comeback

Kapitän Uwe Gensheimer traf bei seinem Bundesliga-Comeback nach mehrwöchiger Verletzungspause viermal. 

Spielmacher Andy Schmid erzielte elf Tore und kam dabei auf die überragende Wurfquote von 92 Prozent. "Das es nach der Pause so gut läuft, konnte man nicht erwarten. Es ist immer schwer in Göppingen zu spielen", sagte der Schweizer zu SPORT1.

Bester Werfer für Göppingen war Linksaußen Marcel Schiller mit 6/1 Treffern.

"19 Tore zu Hause sind natürlich zu wenig, um gegen ein Spitzenteam wie die Löwen mithalten zu können", sagte Göppingens Nationalspieler Adrian Pfahl bei SPORT1, in der Winterpause vom insolventen HSV Hamburg zu Frisch Auf gewechselt.

Zudem verlor Göppingen in der 47. Minute Torjäger Sesum Zarko nach der dritten Zwei-Minuten-Strafe.

Sorge um du Rietz

Die Löwen mussten jedoch einen nächsten Rückschlag hinnehmen: Kim Ekdahl du Rietz landete nach einem Angriff hart mit dem Rücken auf dem Boden und konnte nicht weiter machen. Der Schwede soll am Montag genau untersucht werden.

In Berlin drehten die Gastgeber fast  die Partie. 13 Minuten vor dem Ende lagen die Füchse  mit vier Toren zurück, kämpften sich aber in der Schlussphase noch einmal heran.

Petar Nenardic hatte in der letzten Sekunde sogar die Chance auf den Ausgleich, doch sein Wurf aus weiter Entfernung wurde von Melsungens Torhüter Johan Sjöstrand entschärft.

"Es war ein hartes und abwehrbetontes Spiel", konstatierte Europameister Johannes Sellin bei SPORT1. "Wir sind froh, dass wir gegen einen Mitkonkurrenten zwei Punkte mitnehmen konnten."

Aufregung um Rote Karte

Für einen Aufreger sorgte derweil sein Mannschaftskollege Timm Schneider: Der Melsunger Rückraumspieler sah nach einem Schlag in Nenadic' Gesicht die Rote Karte.

"Der Hauptschlag geht klar auf die Brust. Dass er so ein Drama daraus macht... Aber gut, er muss das machen, er ist unser Gegner", äußerte sich der Übeltäter bei SPORT1. "Ich denke, zwei Minuten hätten es auch getan."

Die Spiele im Stenogramm:

FA Göppingen - Rhein-Neckar Löwen 19:26 (9:13)
Tore: Schiller (6/1), Sesum (4), Kneule (3), Kraus (3), Berg (1), Kristensen (1), Späth (1) für Göppingen - Schmid (11), Gensheimer (4/1), Larsen (3), Steinhauser (3), Ekdahl du Rietz (2), Pekeler (1), Petersson (1), Reinkind (1) für die Rhein-Neckar Löwen

Füchse Berlin - MT Melsungen 23:24 (10:10)

Tore: Nenadic (10/5) Zachrisson (6), Wiede (1), Elisson (1), Vukovic (1), Gojun (1), Tonnesen (1), Lindberg (1), Nielsen (1) für Berlin - Rnic (8), Sellin (4/2), Fahlgren (4), M. Müller (3), P. Müller (2), Maric (1), Danner (1), Schneider (1) für Melsungen

TVB Stuttgart - Bergischer HC 25:23 (10:9)

Tore: Spatz (8/6), Weiss (7), M'Bengue (4), Schimmelbauer (2), Schobinger (1), Schweikardt (1), Kisum (1), Baumgarten (1) für Stuttgart - Herman (5), Thor Gunnarsson (4/1), Hosse (4), Preuss (3), Szilagyi (3), Nippes (2), Hermann (1), Weiss (1) für Bergischer HC

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel