Video

München - Re-Start der DKB HBL: Beim Kieler Duell mit Gummersbach prallen vier Europameister aufeinander. Ein EM-Finalist startet die Abschiedstour, ein Olympiasieger kehrt zurück.

Die Woge der Begeisterung ist noch lange nicht abgeebbt - doch die Sensations-Europameister müssen sich ab sofort voll auf den packenden Kampf um Titel, Europapokal- und Nichtabstiegsplätze in der DKB Handball-Bundesliga konzentrieren.

Und der VfL Gummersbach - mit den EM-Helden Julius Kühn, Simon Ernst und Keeper Carsten Lichtlein - will gleich zum Auftakt des 21. Spieltags (ab 18.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) den THW Kiel bei der Titelverteidigung weiter zurückwerfen.

Zwei Punkte und 14 Tore liegen die Kieler hinter Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen. Mit dem Sieg im Rückspiel gegen die Mannheimer läuteten sie die Aufholjagd ein, müssen sie nun aber mit nur einem Europameister fortsetzen. Schließlich verletzten sich Rune Dahmkes Mitstreiter Steffen Weinhold und Christian Dissinger in der Hauptrunde. Weinhold droht sogar mit einem Adduktorenmuskelabriss für den Rest der Saison auszufallen.

Weiterhin verletzt fehlen dem THW der aktuelle deutsche Nationalspieler Patrick Wiencek sowie die ehemaligen Torsten Jansen und Dominik Klein sowie der dänische Star-Kreisläufer Rene Toft Hansen.

Lackovic kehrt in die HBL zurück

Aber: "Die Kieler haben überragende Möglichkeiten, auf Ausfälle zu reagieren. Sie haben einmal mehr beweisen, zu was dieser Verein in der Lage ist", verweist Gummersbachs Geschäftsführer Frank Flatten auf die namhaften Nachverpflichtungen Igor Anic, Ilija Brozovic, Dener Jaanimaa und jüngst am Freitag Blazenko Lackovic - Weltmeister von 2003 und Olympiasieger von 2004.

Den Rückraumlinke kehrt nach zwei Jahren beim mazedonischen Spitzenklub RK Vardar Skopje in die Bundesliga zurück. Vier Spielzeiten war er für die SG Flensburg-Handewitt, sechs für den inzwischen insolventen HSV Hamburg aktiv, der als erster Absteiger feststeht und dessen Partien aus der Tabelle herausgerechnet wurden.

Die Gummersbacher sind dadurch auf Platz 9 vorgerückt und haben durchaus Chancen aufs internationale Geschäft. Fünf Punkte liegt das Team von Trainer Emir Kurtagic hinter den fünftplatzierten Füchsen Berlin.

Gummersbach sucht seine Chance

Und der VfL - im Hinspiel 26:30 unterlegen - will sich beim scheinbar übermächtigen Rekordmeister Kiel nicht kampflos beugen: "Wir werden unsere Chance suchen. Der Kader des THW wurde etwas durcheinander gewürfelt. Das könnte eine Chance für uns sein", sagt Flatten. 

Und wenn Kühn gegen den dänischen THW-Keeper Niklas Landin - hinter Lichtlein zweitbester Siebenmeter-Killer der HBL - erneut den Hammer rausholt wie im entscheiden EM-Hauptrundenspiel, wenn Kiels am Saisonende scheidender Spanier Joan Canellas einen ähnlich schwachen Tag erwischt wie im EM-Finale, könnte tatsächlich eine Überraschung drin sein.

Und selbst wenn diese misslingt, lassen es die Gummersbacher knallen: Am Abend nach der Partie (ab 18 Uhr) lädt der VfL seine Fans in die heimische Schwalbe Arena ein, um den EM-Titel gemeinsam mit den drei Europameistern noch mal gebührend zu feiern.

SPORT1 überträgt die Partie des VfL Gummersbach gegen den THW Kiel ab 18.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf SPORT1.de. Zudem begleitet SPORT1 das Spiel im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel