vergrößernverkleinern
Steffen Fäth wurde nominiert
Steffen Fäth erzielte gegen den VfL Gummersbach acht Tore. © Getty Images

Trotz einer starken Leistung von Europameister Steffen Fäth müssen die Hessen im Kampf um die Europacup-Plätze einen Rückschlag hinnehmen. Lübbecke schöpft neuen Mut.

Die HSG Wetlzar hat im Rennen um die Europacup-Plätze in der DKB HBL einen kleinen Dämpfer kassiert.

Gegen den VfL Gummersbach kam der Tabellensiebte nur zu einem 30:30 (13:15) und verpasste damit die Chance, zumindest vorübergehend mit den fünftplatzierten Füchsen Berlin gleichzuziehen. Torgefährlichster Akteur bei Wetzlar war Europameister Steffen Fäth, der achtmal traf.

Neuen Mut im Abstiegskampf schöpfte derweil der TuS N-Lübbecke.

Gegen Aufsteiger TVB Stuttgart gewann der Tabellenvorletzte mit 23:22 (10:13) und verkürzte mit nun 8:42 Zählern den Abstand aufs rettende Ufer auf drei Punkte. Bester Werfer bei den Gastgebern war Bobby Schagen mit sechs Treffern.

Die Stenogramme im Überblick:

HSG Wetzlar - VfL Gummersbach 30:30 (13:15)
Tore: Fäth (8), Holst (6/1), Ferraz (3), Bliznac (3), Lipovina (2), Joli (2), Kohlbacher (2), Mirkulovski (2), Laudt (1), Hahn (1) für Wetzlar - von Gruachalla (9/6), Persson (5/1), Ernst (4), Kühn (4), Schröder (3), Schindler (2), Pevnov (2), Zufelde (1) für Gummersbach
Zuschauer: 4421

TuS N-Lübbecke - TVB Stuttgart 23:22 (10:13)
Tore: Schlagen (6/1), Zettermann (4/1), Suton (4), Bechtloff (3), Pieczkowski (3), Manojlovic (1). Lazovic (1), Remer (1/1) für Lübbecke - Weiss (7), M'Bengue (5), Spatz (6/2) Schimmelbauer (4)  für Stuttgart
Zuschauer: 1965

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel