vergrößernverkleinern
Lasse Svan
Lasse Svan war mit zehn Treffern bester Werfer der SG Flensburg-Handewitt © Getty Images

Verfolger SG Flensburg-Handewitt verringert dank eines Pflichtsieges den Abstand zum Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen und setzt Rekordmeister THW Kiel unter Druck.

Die SG Flensburg-Handewitt bleibt den Rhein-Neckar Löwen im Titelkampf der DKB Handball-Bundesliga weiter auf den Fersen.

Im ersten Spiel nach der dreiwöchigen Länderspielpause bezwang der Pokalsieger Abstiegskandidat TuS N-Lübbecke mühelos mit 34:27 (20:15) und verkürzte mit nun 42:8 Punkten den Rückstand auf den Spitzenreiter aus Mannheim (44:6) wieder auf zwei Punkte.

Bester Werfer beim Tabellenzweiten war Rechtsaußen Lasse Svan mit zehn Toren, bei den Gästen war Europameister Niclas Pieczkowski fünfmal erfolgreich.

Titelverteidiger THW Kiel (39:7) ist durch den 20. Saisonsieg der Flensburger im Dreikampf um die Meisterschaft nun am Samstag (19.00 Uhr) gegen Frisch Auf Göppingen unter Zugzwang. Der drittplatzierte Rekordmeister hat allerdings derzeit noch zwei Partien weniger als das Führungsduo absolviert.

Stenogramm:

SG Flensburg-Handewitt - TuS N-Lübbecke 34:27 (20:15)
Tore: Svan (10/1), Jakobsson (4), Mahe (4), Djordjic (3), Glandorf (3), Kozina (3), Mogensen (3), Toft Hansen (2), Lauge Schmidt (1), Radivojevic (1) für Flensburg - Pieczkowski (5), Wetzel (4), Bechtloff (3), Klimek (3), Schagen (3/3), Suton (3), Manojlovic (2), Borozan (1), Grabarczyk (1), Lazovic (1), Zettermann (1) für Lübbecke
Zuschauer: 5627

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel