vergrößernverkleinern
Seit 2003 spielte Uwe Gensheimer für den 2007 in Rhein-Neckar Löwen umbenannten Verein © Imago

München - Uwe Gensheimer bestreitet gegen Hannover sein letztes Heimspiel für die Rhein-Neckar Löwen. Die Krönung winkt. SPORT1-Experte Stefan Kretzschmar prophezeit Tränen.

Für Uwe Gensheimer beginnt die Zeit des Abschiednehmens. Am Sonntag bestreitet der 29-Jährige mit den Rhein-Neckar Löwen gegen den TSV Hannover-Burgdorf sein letztes Heimspiel in der DKB HBL (ab 16.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM).

Zusätzliche Bedeutung erlangt die Partie, weil am 33. Spieltag auch eine Entscheidung im Titelkampf mit der SG Flensburg-Handewitt fallen könnte. Gewinnen die Löwen und patzen die Flensburger (einen Punkt und 36 Tore schlechter) in Stuttgart (So., ab 14.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und LIVESTREAM), könnte Gensheimer schon die Meisterschaft feiern.

"Wenn Gensheimer zum letzten Mal vor heimischem Publikum aufläuft, wird sicher die eine oder andere Träne fließen. Man wird ihm sicherlich auch einen schönen Abschied bescheren", sagt SPORT1-Experte Stefan Kretzschmar.

Video

Gensheimer winkt Weiterentwicklung

Ab der kommenden Saison wird einer der besten Linksaußen der Welt für den französischen Spitzenklub Paris St. Germain spielen. Beim millionenschweren Verein geht er dann mit Weltstars wie Mikkel Hansen, Luc Abalo und Nikola Karababatic in allen Wettbewerben auf Titeljagd.

"Uwe wechselt zu einem absoluten Weltklasse-Klub in eine Weltstadt, was für ihn persönlich eine Weiterentwicklung bedeuten wird", befürwortet Kretzschmar den Wechsel. 

Doch bevor dies der Fall ist, will Gensheimer seine Zeit bei den Löwen mit der ersten deutschen Meisterschaft der Vereinsgeschichte krönen. Gensheimer steht wie kaum ein anderer für Vereinstreue und Loyalität.

Deutschlands Handballer der Jahre 2011 bis 2014 spielt seit 2003 bei den Badenern und war seitdem das Gesicht des Projektes. Entsprechend wird er auch mit einem Abschieds-Shirt geehrt.(SERVICE: Die Tabelle der DKB HBL)

Titel wäre idealer Abschluss

Eine erneut verpasste Meisterschaft - vor zwei Jahren verspielten die Löwen den Titel am letzten Spieltag aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber dem THW Kiel – will Gensheimer mit aller Macht verhindern.

"Wenn man so nah dran war, dann gilt es, diese Mission irgendwann zu erfüllen. Gelingt das nicht, wird es schwer, in sportlicher Hinsicht noch einmal glücklich zu werden", sagte Gensheimer im Interview mit dem Mannheimer Morgen.

Herber Verlust für Löwen

Für Kretzschmar wird Gensheimer bei den Löwen eine große Lücke reißen: "Die Löwen holen Valur Sigurdsson zurück und haben Dejan Manaskov verpflichtet - die beiden werden Gensheimer sicher nicht eins zu eins ersetzen können."

Trotz der Konzentration auf den Titelkampf wird Gensheimer am Wochenende sicher zum Final Four der Champions League in Köln blicken. Dort spielt sein neuer Verein am Samstag (LIVESCORES ab 15.15 Uhr) gegen Kielce im Halbfinale.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel