vergrößernverkleinern
Patrick Groetzki hat bei den Rhein-Neckar Löwen einen Vertrag bis 2020
Patrick Groetzki hat bei den Rhein-Neckar Löwen einen Vertrag bis 2020 © Imago

Für Rhein-Neckar Löwen steht im Titelendspurt die schwierige Partie in Wetzlar (LIVE im TV auf SPORT1) an. EM-Held Andreas Wolff soll sie nicht stoppen.

Die Rhein-Neckar Löwen sind noch drei Siege vom Meistertitel in der DKB HBL entfernt.

Die drittletzte Hürde für die Mannheimer ist am Sonntag die HSG Wetzlar um EM-Held Andreas Wolff (ab 17.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM). SPORT1-Experte Stefan Kretzschmar bezeichnete Wetzlar in seiner Kolumne als letzten Stolperstein für den Tabellenführer.

Löwen gegen Wolff

Furcht vor dem "großen bösen Wolf(f)" ist bei den Löwen Fehlanzeige. "Wir lassen mal die Märchen beiseite. Wir sind in der Realität angekommen und in der Realität braucht man keine Angst haben vor dem großen bösen Wolf(f)", sagte Patrick Groetzki bei SPORT1 augenzwinkernd.

Video

Auch Teamkollege Andy Schmid spielte Wolffs Bedeutung herunter. "Das Spiel ist Rhein-Neckar Löwen gegen Wetzlar. Klar ist Andi Wolff ein super Torhüter. Wenn man auswärts spielt, sollte man den gegnerischen Torhüter nicht ins Spiel kommen lassen. Das werden wir in diesem Spiel auch probieren, ob der jetzt Wolff oder Fuchs heißt", so Schmid bei SPORT1.

Der Regisseur der Löwen zeigte sich siegessicher: "Wir spielen gegen eine Mannschaft, die sehr heimstark ist und haben Respekt. Aber wir müssen auch ehrlich sein, dass wenn wir unsere Leistung bringen, da zwei Punkte holen werden. Das gilt es zu tun."

Video

Jubiläum für Kretzschmar

Die Partie in Wetzlar wird derweil für Kretzschmar zugleich sein 400. Einsatz für SPORT1 sein. Zum ersten Mal stand der gebürtige Leipziger am 1. September 2009 bei der Supercup-Partie THW Kiel – HSV Handball als Experte vor der SPORT1-Kamera. In Wetzlar betritt Kretzschmar zugleich für ihn historischen Boden, 2007 bestritt er hier sein letztes Bundesliga-Spiel.

Der THW Kiel braucht indes nach der Niederlage im Nordderby gegen Flensburg nun jeden Zähler im Rennen um die Champions-League-Plätze. Einen weiteren Patzer dürfen sich die "Zebras" daher nicht erlauben, wenn sie in Melsungen antreten. SPORT1.de überträgt das Spiel am Sonntag ab 17.10 Uhr im LIVESTREAM, zudem läuft die Partie auch auf SPORT1+ LIVE.

Auch die Partie zwischen der TSV Hannover-Burgdorf und dem TBV Lemgo können Sie ab 17.10 Uhr im LIVESTREAM verfolgen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel