vergrößernverkleinern
Domagoj Duvnjak
Domagoj Duvnjak trifft mit dem THW Kiel auf den ThSV Eisenach © Getty Images

Der THW Kiel will die titellose Saison zu einem versöhnlichen Ende bringen. In Eisenach kann der Rekordmeister die Quali für die Champions League sichern.

Nach dem enttäuschenden vierten Platz in der Champions League peilt der THW Kiel einen versöhnlichen Saisonabschluss in der DKB Handball-Bundesliga an.

Dabei hat in den ausstehenden beiden Partien die erneute Qualifikation für die Königsklasse oberste Priorität. "Wir brauchen noch einen Sieg, sonst sind wir am Ende in der Bundesliga nur Vierter", sagt Torhüter Niklas Landin.

Mit einem Erfolg beim designierten Absteiger ThSV Eisenach am Mittwoch (ab 20.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVETICKER) wäre dem Rekordmeister Platz drei nicht mehr zu nehmen. Aufgrund von drei Punkten Vorsprung und dem deutlich besseren Torverhältnis gegenüber Verfolger MT Melsungen würde dem THW sogar ein Unentschieden reichen. (DATENCENTER: Tabelle DKB HBL)

Doch die "Zebras" wollen auf Nummer sicher gehen. "Wir haben noch zwei Spiele. Und diese werden wir gewinnen", betont Joan Canellas.

Vom Gegner erwartet Kapitän Domagoj Duvnjak indes keine Geschenke. "Wir sind alle müde. Und Eisenach wird sich mit einem Sieg von den eigenen Fans verabschieden wollen. Für sie ist es das Spiel des Jahres", sagt der Kroate.

Die Eisenacher wollen sich in ihrem vorerst letzten Bundesliga-Heimspiel noch mal von ihrer besten Seite präsentieren. "Bei uns sollten alle Freude haben, auf solch nationale und internationale Topstars zu treffen", betont Trainer Gennadij Chalepo.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel