vergrößernverkleinern
Dominik Klein wechselt nach zehn Jahren in Kiel zum HBC Nantes
Dominik Klein wechselt nach zehn Jahren in Kiel zum HBC Nantes © Imago

Nach zehn Jahren verlässt Dominik Klein Kiel mit großen Worten und Gesten. Auch der Gedanke an eine Rückkehr bewegt die THW-Ikone. Mitspieler Dahmke bemüht Superlative.

Am Ende kullerten die Tränen dann doch. Auf der Ehrenrunde mit Söhnchen Colin an der Hand und Ehefrau Isabell im Arm ließ Dominik Klein seinen Emotionen freien Lauf.

"Ich bedanke mich, dass ich das mit euch erleben darf. Au revoir!", rief Klein mit brüchiger Stimme in das Hallenmikrofon, warf ein letztes Mal Kusshände ins Publikum und verschwand nach zehn Jahren von der großen Kieler Handballbühne.

Mit einer über dreistündigen Abschiedsgala unter dem Motto "Servus Mini" ging die Ära Klein beim deutschen Rekordmeister am Samstagabend zu Ende.

"Dominik wird uns fehlen"

"Wie bei der eigenen Hochzeit ging das alles viel zu schnell", sagte Klein und sprach von einem Tag "großer Momente und Gefühlsausbrüche".

Als der Weltmeister von 2007 um 21.05 Uhr seinen letzten Wurf im Trikot des THW Kiel verwandelt hatte, erhoben sich die 10.000 Zuschauer von den Sitzen und feierten ihren Liebling mit "Mini"-Sprechchören.

"Dominik wird uns fehlen", sagte Nationalspieler Rune Dahmke und hob vor allem die menschlichen Qualitäten des dienstältesten THW-Profis hervor: "Es gibt keinen Spieler, der unseren Klub so sehr in sich trägt wie er."

511 Pflichtspiele für den THW

Und Torhüter Johannes Bitter, langjähriger Wegbegleiter Kleins in der Nationalmannschaft, kramte stellvertretend für die zahlreichen Freunde und anwesenden Ex-Teamkollegen in "vielen wunderschönen Erinnerungen. Dominik hat mit seiner positiven Art immer alle aufgefangen, auch wenn es mal schlecht lief. Das schätze ich bis heute sehr."

In Kleins Karriere lief es allerdings meist ziemlich gut. Achtmal deutscher Meister, sechs Pokalsiege und drei Triumphe in der Champions League: Der langjährige Nationalspieler (187 Länderspiele) hat in seiner Zeit beim THW mehr große Titel abgeräumt als jeder andere deutsche Handballer.

Nach seinem Wechsel 2006 vom TV Großwallstadt an die Kieler Förde absolvierte der Mann mit der Rückennummer 33 511 Pflichtspiele für den THW und erzielte dabei 1327 Tore.

"Söhne Mannheims" setzen Schlusspunkt 

"Nun ist diese Schublade zu. Und das ist auch gut so", sagte Klein zum Abschluss eines emotionalen Abends, der mit einem Tatort-Dreh in der Sparkassen-Arena begonnen hatte und mit einem stimmungsvollen Konzert der Söhne Mannheims endete.

Klein zieht es mit seiner Familie nach Frankreich. Weil sein Herzensklub ihm keinen langfristigen Vertrag mehr anbieten wollte, unterschrieb der 32 Jahre alte Linksaußen für die kommenden zwei Spielzeiten beim Champions-League-Teilnehmer HBC Nantes.

Ob er irgendwann nach Kiel zurückkehre? "Wer weiß", sagte Klein, und seine Augen begannen zu leuchten, "aber nun wartet erst mal ein großes Abenteuer auf uns".

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel