Video

Der Meister untermauert im Pixum Super Cup seine Ambitionen für die neue Saison. Gegen Pokalsieger Magdeburg triumphieren die Löwen im ersten Spiel ohne Gensheimer.

Der Deutsche Meister Rhein-Neckar Löwen hat sich den ersten Titel der neuen Saison gesichert.

Zwei Tage vor dem Start der DKB HBL setzten sich die Mannheimer am Mittwoch beim Pixum Super Cup in Stuttgart gegen Pokalsieger SC Magdeburg 27:24 (17:12) durch.

Bester Werfer der Löwen war Alexander Petersson mit sieben Treffern, bei Magdeburg traf Yves Grafenhorst (5) am häufigsten.

"Wir haben wieder einen Titel gewonnen", freute sich der neue Löwen-Kapitän Andy Schmid bei SPORT1: "Wir haben bei uns in der Geschäftsstelle genügend Platz im Schrank, daher ist es schön, so einen Pokal zu kriegen."

Schon am Samstag (15 Uhr) stehen sich beide Teams zum Ligaauftakt erneut gegenüber. Angesichts des baldigen Wiedersehens wollten sich die Kontrahenten offenbar nicht allzu sehr in die Karten schauen lassen. Vor allem in der Defensive agierten beide Mannschaften nur selten mit der gewohnten Intensität.

"Uwes Last auf mehrere Schultern verteilen"

"Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, haben gut Druck gemacht und sind gut weggekommen. Man hatte das Gefühl, wir wollten den Titel ein bisschen mehr. Ich will Magdeburg nichts vorwerfen, aber wir sind schon voll reingegangen", sagte Schmid, der nach dem Abgang von Uwe Gensheimer das Kapitänsamt übernommen hat.

"So wie Uwe die Kapitänsbinde inne hatte, kann man ihn nicht mit einer Person ersetzen", sagte Hendrik Pekeler bei SPORT1: "Mit Andy haben wir einen richtig guten Kapitän, noch dazu mit Patrick Groetzki als Co. Wir müssen die Last, die Uwe die letzten Jahre auf seinen Schultern getragen hat, auf mehrere verteilen."

Video

Löwen starten dominant

Im ersten Pflichtspiel nach dem Abschied ihres langjährigen Spielführers, der in der Sommerpause zu PSG Handball nach Paris gewechselt war, erwischten die Löwen den besseren Start. Schnell zog die Mannschaft von Trainer Nikolaj Jacobsen auf 7:3 davon und baute diesen Vorsprung bis zur Halbzeit sogar noch um einen Treffer aus.

Nach der Pause steigerte sich Magdeburg allerdings deutlich und agierte nun besonders in der Abwehr wesentlich aggressiver. Weil die Sachsen-Anhaltiner in der Offensive allerdings zwischenzeitlich die nötige Treffsicherheit vermissen ließen, verteidigten die Löwen ihren Vorsprung bis in die Schlussphase erfolgreich.

Damgaard: "Olympia scheißegal"

Olympiasieger Michael Damgaard haderte hinterher mit der Niederlage. "Heute war die Olympiade scheißegal, ich möchte jeden Titel gewinnen", sagte der Däne in Diensten des SCM bei SPORT1: "Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht."

Video

Zum Ligastart sind die Magdeburger daher heiß auf eine Revanche. "Ich hoffe, wir sind cleverer als die Löwen in diesem Spiel. Wir wollen die zwei Punkte, weil wir besser sein wollen als letztes Jahr", sagte Damgaard.

Der Pixum Super Cup zwischen dem Meister und dem Pokalsieger wird seit 1994 ausgetragen. Rekordgewinner ist der THW Kiel mit neun Titeln, Magdeburg hat bei drei Teilnahmen zweimal triumphiert.

Stenogramm:

Rhein-Neckar Löwen - SC Magdeburg 27:24 (17:12)
Tore: Petersson (7), Sigurdsson (6), Schmid (5), Pekeler (3), Ekdahl (2), Baena (2) Guardiola (1), Groetzki (1) für die Rhein-Neckar Löwen - Grafenhorst (6), Musa (4), Zelenovic (4), Lemke (4) Bezjak (2), Weber (2), Christiansen (1), Pettersson (1) für Magdeburg

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel