Video

Der schwach gestartete SC Magdeburg gewinnt in der DKB HBL gegen Wetzlar. Weltpokalsieger Füchse Berlin übernimmt die Spitzenposition von der SG Flensburg-Handewitt.

Dem SC Magdeburg ist in der DKB HBL ein wichtiger Sieg gelungen.

Nach einem verpatzten Saisonstart gewann die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert in heimischer Halle gegen die HSG Wetzlar mit 30:26. Mit 5:7 Punkten steht Magdeburg nun auf Platz neun der Tabelle (SERVICE: Die Tabelle der DKB HBL).

Robert Weber zeigte sich zufrieden. "Gegen Gummersbach haben wir zu früh die Konzentration verloren", sagte der Rekordschütze des SC auf SPORT1. "Das ist uns heute nicht passiert. Wir haben über 60 Minuten stark gespielt, ohne in unserer Leistung nachzulassen."

Video

Auch Philipp Weber von der HSG Wetzlar war trotz der Niederlage guter Stimmung: "Wir können heute stolz sein. Wir haben gut gespielt. Letztlich fehlen da Kleinigkeiten gegenüber Magdeburg. Auf unsere Leistung können wir auf jeden Fall aufbauen."

Video

Tabellenführer aus der Hauptstadt

Klub-Weltmeister Füchse Berlin hat derweil die Tabellenführung übernommen.

Die Hauptstädter gewannen auch ihr fünftes Saisonspiel gegen den TVB Stuttgart mit 28:25 (15:12) und zogen dank der besseren Tordifferenz am ebenfalls verlustpunktfreien Vizemeister SG Flensburg-Handewitt vorbei. Erfolgreichster Berliner Torschütze in der Nachholpartie des 2. Spieltags war Europameister Fabian Wiede mit sechs Treffern.

Hinter dem Top-Duo (10:0 Punkte) folgen Rekordmeister THW Kiel (10:2) und Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen (8:2) auf den Plätzen drei und vier.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel