vergrößernverkleinern
Kim Ekdahl du Rietz erzielte das Siegtor für die Löwen
Kim Ekdahl du Rietz erzielte das Siegtor für die Löwen © DAZN

Der Deutsche Meister läuft in Leipzig lange einem Rückstand hinterher, zieht jedoch noch den Kopf aus der Schlinge. Kim Ekdahl du Rietz wird zum Matchwinner.

Der deutsche Meister Rhein-Neckar Löwen hat fünf Tage nach der 17:21-Pleite gegen Vize-Meister SG Flensburg-Handewitt die nächste Niederlage erfolgreich abgewendet.

Beim SC DHfK Leipzig siegten die Löwen am fünften Spieltag der DKB Handball-Bundesliga knapp mit 25:24 (15:12) und verdrängten den Klub-Weltmeister Füchse Berlin in der Tabelle von Rang drei. Berlin hat allerdings zwei Spiele weniger absolviert (SERVICE: Die Tabelle).

Bester Werfer aufseiten der Leipziger war Lukas Binder mit fünf Treffern. Für den Titelverteidiger trugen Hendrik Pekeler, Dejan Manaskov und Kim Ekdahl du Rietz, der das entscheidende Tor warf, ebenfalls fünf Tore zum Sieg bei.

Zwar erwischten die Leipziger vor heimischem Publikum zunächst den besseren Start und gingen mit 7:3 in Führung, doch das Team von Nikolaj Jacobsen spielte sich zur Pause einen Drei-Punkte-Vorsprung heraus. In der zweiten Hälfte verloren die Löwen zwischenzeitlich die Konzentration und gerieten in der 52. Minute wieder in Rückstand. 

Zum Auftakt des Spieltags hatte Flensburg gegen die MT Melsungen mit 29:25 gewonnen und bleibt ohne Punktverlust Tabellenführer. Rekordmeister THW Kiel hatte sich nach dem 34:23 beim TSV GWD Minden auf den zweiten Tabellenplatz geschoben.

Das Spiel im Stenogramm:

DHfK Leipzig - Rhein-Neckar Löwen 24:25 (12:15)
Tore: Binder (5), Steinert (4/1), Becvar (4), Rojewski (4), Janke (3), Meschke (2), Jurdzs (1), Milosevic (1) für Leipzig - Manaskov (5), Ekdahl du Rietz (5), Pekeler (5), Schmid (4/3), Groetzki (3), Reinkind (2), Petersson (1) für Rhein-Neckar
Zuschauer: 4075

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel