vergrößernverkleinern
Kai Häfner von Hannover-Burgdorf
Kai Häfner kassierte mit Hannover-Burgdorf in Stuttgart eine deutliche Niederlage © Imago

Die TSV Hannover-Burgdorf muss in der DKB HBL einen Rückschlag hinnehmen. Die Niedersachsen kassieren in Stuttgart eine überraschend deutliche Pleite. Lemgo befreit sich.

Die TSV Hannover-Burgdorf hat den Sprung auf Platz vier der DKB Handball-Bundesliga verpasst.

Die Niedersachsen unterlagen beim TVB Stuttgart überraschend deutlich 20:30 (14:18) und bleiben mit 6:4 Punkten zunächst Sechster. Stuttgart schob sich durch seinen zweiten Saisonerfolg mit 4:4 Zählern ins Tabellenmittelfeld (SERVICE: Die Tabelle).

Ex-Meister TBV Lemgo (4:6) verließ die untere Tabellenregion durch ein souveränes 32:22 (15:10) gegen Aufsteiger HSC 2000 Coburg (2:8). Bester Werfer der Ostwestfalen vor 3106 Zuschauern war Tim Hornke mit acht Toren.

Stenogramme:

TVB Stuttgart - TSV Hannover-Burgdorf 30:20 (18:14)
Tore: Kraus (5), Schweikardt (4), Schagen (4), Baumgarten (4), Schimmelbauer (4), Bengue (3), Weiss (3), Orlowski (2), Coric (1) für Stuttgart - Olsen (6), Mortensen (4), Johannsen (3), Häfner (2), Karason (1), Böhm (1), Schmidt (1), Hykkerud (1), Patrail (1) für Hannover
 Zuschauer: 2251

TBV Lemgo - HSC 2000 Coburg 32:22 (15:10)
Tore: Hornke (8/2), Zieker (6), Mansson (5), Suton (3), Hermann (2), Ramba (2), Theuerkauf (2), Stenbäcken (1), Höning (1), Valiullin (1), Kogut (1) für Lemgo - Cossbau (7/4), Kirveliavicius (5), Lex (3), Kelm (2), Lilienfelds (1), Hagelin (1), Riehn (1), Billek (1), Harmandic (1) für Coburg
Zuschauer: 3106

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel