Video

Die SG Flensburg-Handewitt unterstreicht ihre Titelambitionen im Bundesliga-Duell mit Melsungen auf beeindruckende Weise. Eggert ragt heraus, den Gästen fehlt der Mut.

Die SG Flensburg-Handewitt marschiert unaufhaltsam von Sieg zu Sieg. 

Zum Auftakt des fünften Spieltags in der DKB Handball-Bundesliga setzte sich der Titelkandidat problemlos 29:25 (16:11) gegen die MT Melsungen durch. Anders Eggert kam auf Seite der Heimmannschaft als bester Schütze auf neun Treffer, auf der Gegenseite traf auch Johannes Sellin neunmal. 

Für den siebenfachen Torschützen Holger Glandorf waren das gute Zusammenspiel und eine starke starke Abwehr um den überragenden Torwart Mattias Andersson ausschlaggebend für den Sieg. "Wir fühlen uns derzeit gut und haben bisher in jedem Spiel nicht mehr als 25 Gegentore bekommen. Darauf wollen wir aufbauen", sagte Glandorf im Gespräch mit SPORT1

Video

Kiel fertigt Aufsteiger souverän ab

Vor heimischen Publikum war der Spitzenreiter von Beginn an Ton angebend. Nach 15 Minuten lagen die Hausherren bereits mit fünf Toren vorne - ein Vorsprung, der bis zum Spielende nicht mehr in Gefahr geriet. 

Rekordmeister THW Kiel eroberte derweil durch ein ungefährdetes 34:23 (18:12) beim Aufsteiger GWD Minden und mit nun 8:2 Punkten zumindest vorübergehend Platz zwei. Bester Werfer war Nikola Bylik mit 12/2 Toren bei 15 Versuchen.

Frisch-Auf Göppingen feierte durch ein 29:26 (16:14) gegen die HBW Balingen-Weilstetten den zweiten Saisonsieg, der Göppinger Jens Schöngarth war mit sieben Treffern Topscorer der Partie. 

Marco Rentschler steuerte zwei Tore zu Göppingens Derbysieg bei
Marco Rentschler steuerte zwei Tore zu Göppingens Derbysieg bei © SPORT1

Andersson ragt heraus

Flensburg erzwang in der Offensive mit gewohnt starkem Passspiel zahlreiche gute Chancen und konnten sich in der Defensive einmal mehr auf den überragend aufgelegten Schlussmann Andersson verlassen. Der Schwede konnte sich vor allem in der Anfangsphase mehrfach auszeichnen, weil Melsungens Schützen im Abschluss häufig zögerlich agierten. 

In mehreren Auszeiten forderte Melsungen-Coach Michael Roth lautstark mehr Mut von seinen Spielern: "Jetzt mal ein bisschen mehr Feuer rein!" Doch obwohl der Außenseiter im Laufe des Spiels etwas sicherer wurde, konnte die Flensburger Dominanz nicht gebrochen werden.

Mit jetzt 10:0 Punkten steht der Vorjahreszweite unangefochten an der Tabellenspitze. Neben Flensburg sind lediglich die Füchse Berlin (6:0) noch ohne Niederlage. 

Die Spiele im Stenogramm:

SG Flensburg-Handewitt - MT Melsungen 29:25 (16:11)
Tore: Eggert (9/4), Glandorf (7), Svan Hansen (6), Jakobsson (3), Mogensen (2), Toft Hansen (1), Horvat (1) für Flensburg - Sellin (9/4), Rnic (5/2), Maric (3), Boomhouwer (2), Vuckovic (2), Müller (2), Allendorf (1), Schneider (1) für Melsungen
Zuschauer: 5687

TSV GWD Minden - THW Kiel 23:34 (12:18)
Tore: Rambo (6), Larsson (5), Schäpsmeier (4), Svitlica (3/1), Freitag (2), Doder (2), Südmeier (1) für Minden - Bylik (12/2), Weinhold (5), Ekberg (5/1), Vujin (3), Duvnjak (3), Toft Hansen (2), Dahmke (2), Wiencek (1), Nilsson (1) für Kiel
Zuschauer: 2905 

FA Göppingen - HBW Balingen-Weilstetten 29:26 (16:14)
Tore: Schöngarth (7), Schiller (5/3), Fontaine (4), Halén (4), Späth (3), Rentschler (2), Pfahl (2), Barud (1), Heymann (1) für Göppingen - Foth (4), Stegefelt (4), Hausmann (3), Flohr (3), Strobel (3), Nothdurft (3), Kunkel (3/2), Krieg (2), Friedrich (1) für Balingen. - Zuschauer: 4400

    

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel